+
Keine Gewerbe-Ansiedlungen möglich: Das Seehauser Wasserschutzgebiet reicht in das Areal an der Poschinger-Allee hinein. 

Wasserschutz-Gebiet durchkreuzt Gemeinde-Pläne

Geplatzter Traum vom Gewerbegebiet

An der Poschinger-Allee in Murnau wird kein neues Gewerbegebiet entstehen. Diesbezügliche Pläne sind nun endgültig vom Tisch. Und eine Alternative ist nicht in Sicht.

Murnau – Rund 4,8 Hektar groß sollte das neue Gewerbe-Areal nördlich der Murnauer Kaserne werden. Erste Planungen dazu wurden vom Markt Murnau bereits konkret verfolgt. Nun ist das geplante Gewerbegebiet an der Poschinger-Allee endgültig vom Tisch. „Es ist leider nicht möglich“, fasste Bürgermeister Rolf Beuting (ÖDP/Bürgerforum) in der Sitzung des Bauausschusses das Aus kurz und knapp zusammen. Der Grund dafür ist das neue Wasserschutzgebiet von Seehausen, das in dieses Areal hineinreicht und den gesamten Geltungsbereich des Bebauungsplans belastet.

Der Markt Murnau klagte gegen den Freistaat Bayern – und verlor. Als Konsequenz aus diesem Urteil wurde in der Sitzung beschlossen, dass die Marktgemeinde das Verfahren zur Flächennutzungsplan-Änderung sowie zur Änderung des Bebauungsplanes einstellt.

Und wie geht’s jetzt weiter? Gewerbegrund ist in Murnau bekanntlich ein knappes Gut. Der Bedarf hingegen scheint vorhanden zu sein. Das ist aus Wirtschaftskreisen immer wieder zu hören. Wo also könnte sich neues Gewerbe ansiedeln? „Aufgrund der topografischen Lage Murnaus sind die Spielräume zur Entwicklung neuer Gewerbeflächen gering“, teilt Rathaus-Sprecherin Nina Herweck-Bockhorni auf Anfrage mit. Konkrete Flächen für einen möglichen Alternativstandort nannte sie keine. Nur, dass der Markt angesiedelte Unternehmen tatkräftig unterstütze, „um benötigte Standorterweiterungen im Bestand realisieren zu können“. Für die Schaffung weiterer Arbeitsplätze und die Ansiedlung neuer Branchen setze die Kommune verstärkt auf digitale, kreative und innovative Branchen, „deren Flächenbedarf geringer ist als bei Fertigungs- und Produktionsbetrieben“.

Franziska Seliger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Ein Braunbär ist an der Grenzen zu Bayern in eine Fotofalle getappt. Es ist bereits die zweite Bären-Sichtung in der Region in diesem Jahr. Ist das Tier gefährlich?
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Unterschriftenaktion für bezahlbaren Baugrund gestartet
Baugrund ist in Murnau rar und teuer. Die Folge: Gerade die jungen Einheimischen, die hier gerne bleiben würden und von einem Eigenheim träumen, müssen mitunter …
Unterschriftenaktion für bezahlbaren Baugrund gestartet
Lkw krachen frontal ineinander: Zwei Personen schwer verletzt
Auf der B2 Garmisch-Mittenwald bei Schlattan ist es zu einem Unfall mit zwei Klein-Lkw gekommen. Sie krachten frontal ineinander.
Lkw krachen frontal ineinander: Zwei Personen schwer verletzt
Hochlandhütte: Die Erinnerungen bleiben
Ein durchaus denkwürdiger Bergsommer geht in der Hochlandhütte zu Ende. So gut das Geschäft gelaufen ist, die Erinnerung an die Schaf-Katastrophe bleibt.
Hochlandhütte: Die Erinnerungen bleiben

Kommentare