Murnauer erhalten Strafanzeige und Rechnung

Teurer Graffiti-Unfug: Schüler sollen Schaden begleichen

  • schließen

Eine kostspielige Quittung bekommen zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche aus Murnau nach einer Graffiti-Tour durch ihren Heimatort: Die beiden Schüler, die von der Polizei als mutmaßliche Täter ermittelt worden sind, sollen den Sachschaden in Höhe von rund 4000 Euro, den sie offenbar angerichtet haben, begleichen.

Murnau Weiter komme auf die zwei Jugendlichen noch jeweils eine Strafanzeige wegen des Verdachts mehrfacher Sachbeschädigung zu, teilte die Polizeiinspektion mit.

Die zwei Schüler sollen in der Nacht auf Dienstag, 1. August, quer durch Murnau gezogen sein und mit einer Lackspraydose lilafarbene Graffiti-Schmierereien hinterlassen haben. Verunstaltet zurück geblieben sind diverse Gebäudemauern, Gehwege und Schilder, die Fassade einer Tankstelle, der Fahrradunterstand an der Mittelschule, die Mauer an einem Spielplatz und ein Stromverteilerhäuschen. Auf der Straße vor der Polizeiinspektion war die Beschimpfung „Fuck You“. zu lesen.  sj

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lernen als Reichtum und Chance
„Dialog und Begegnung“, so heißt das neue Programmheft für die Wintersaison 2017/18 des Katholischen Kreisbildungswerkes (KBW) Garmisch-Partenkirchen, das nun …
Lernen als Reichtum und Chance
Bierzelt-Pause in Ohlstadt
„Ziag o“ hieß es heuer des Öfteren in Ohlstadt. Und zwar immer dann, wenn ein Festzelt aufgebaut wurde. Damit ist nächstes Jahr Schluss. Im Bobfahrerdorf soll kommendes …
Bierzelt-Pause in Ohlstadt
Solidarität nach Brandkatastrophe: Vereine organisieren Benefizspiel
„Gemeinsam Gutes tun“: Unter diesem Motto laden der WSV Unterammergau und TSV Altenau am Sonntag, 24. September, zum Benefiz-Fußballspiel ein. Damit unterstützen sie …
Solidarität nach Brandkatastrophe: Vereine organisieren Benefizspiel
Fragestellung mit „Fehler“-Potenzial
Am Sonntag zählt’s: Dann geben die Farchanter nicht nur ihre Stimme bei der Bundestagswahl ab, sondern auch beim Bürgerentscheid zum geplanten Hotel-Projekt nahe der …
Fragestellung mit „Fehler“-Potenzial

Kommentare