+
75 Betten stehen dem Klinikum im Erweiterungsbau der Unfallklinik Murnau neuerdings zur Verfügung.

Klinikum bezieht neue Stationen an Murnauer Unfallklinik

Große Räume mit moderner Ausstattung

Murnau – Die medizinische Versorgung in der Region gewinnt weiter an Qualität. Denn das Klinikum Garmisch-Partenkirchen hat jetzt im neuen Ost-Trakt der Unfallklinik Murnau (UKM) zwei topmoderne Stationen der Inneren Medizin bezogen. Die Kosten für die Ausstattung sind beträchtlich: Sie betragen rund zwei Millionen Euro.

Das Klinikum betreibt bereits seit zehn Jahren das Zentrum Innere Medizin in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau. Die bisherige Station 02 mit 20 Patientenzimmern wurde nun im Rahmen des Umzugs komplett geräumt und wieder der UKM übergeben.

Dieser ging innerhalb von ein paar Stunden vonstatten. „Die Patienten haben in den alten Räumen gefrühstückt und in den neuen Mittag gegessen“, erzählt Klinikums-Geschäftsführer Bernward Schröter. Der Umzug sei „generalstabsmäßig vorbereitet worden“. Die Bettenzahl ist um 20 gestiegen. Bisher standen 55 zur Verfügung, nun sind es 75. Die neuen Stationen verfügen über rund 3350 Quadratmeter.

Das Gros der Gelder sei in Geräte investiert worden, sagt Schröter. Zum Beispiel in Dialyse-Einheiten. Die Inneren Stationen in Murnau und Garmisch-Partenkirchen seien nun „gleich ausgestattet“.

Beim Personal stockte das Klinikum auf. In den beiden neuen Stationen 71 und 81 sind 33 Vollzeit-Pflegekräfte tätig sowie knapp 20 Ärzte. Hinzu kommen pendelnde Chefärzte. „Es ist immer einer in Murnau.“ Darüber hinaus sind rund zehn funktionsdiagnostische Kräfte vor Ort. Sie kümmern sich um Dinge wie EKG, Endoskopie und Herzkatheter-Untersuchungen.     

Damit nicht genug: Auch mehrere Therapeuten sowie eine Logopädin und Verwaltungspersonal gehen in den neuen Räumlichkeiten ihrer Arbeit nach. Bei der aktuellen Stellenzahl wird es wohl nicht bleiben. Die Personalstärke „werden wir wahrscheinlich noch ausbauen“, kündigt Schröter an. Er will künftig einen Tag pro Woche in Murnau sein. Dies treffe auch auf andere Führungskräfte zu, sagt der Klinikums-Geschäftsführer. Derzeit sind 70 Patienten auf den beiden neuen Stationen untergebracht. „Das kann aber in ein bis zwei Wochen anders sein.“

Auch die Verantwortlichen der UKM zeigen sich zufrieden: „Patienten und Mitarbeiter können sich neben den großzügigen Räumlichkeiten auf eine hochmoderne Ausstattung freuen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Fachabteilungen und die internistischen Diagnostikräume sind über den Eingang Ost zu erreichen.

Roland Lory

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen Fremdparker
Der Abstellplatz des Supermarktzentrums im Murnauer Kemmelpark ist beliebt, nicht nur bei den Kunden. Eine strenge Überwachung soll Fremdparker fernhalten – und sorgt …
Kampf gegen Fremdparker
Stabiles Defizit bei den Sorgenkindern
Schuldenabbau ist angesagt bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen. Und zwar kontinuierlich. Nachdem keine großen Investitionen anstehen, will Vorstand Wotan …
Stabiles Defizit bei den Sorgenkindern
Flüchtlingswelle verhagelt die Statistik
Die Isartaler können sich sicher fühlen. Das ist die Bilanz des Jahresberichts 2016. Die Zahlen – stabil. Mit einer Ausnahme. Die hängt allerdings mit der Bundespolizei …
Flüchtlingswelle verhagelt die Statistik
Richard Strauss - ein Workaholic
Wer mit Richard Strauss nicht viel anfangen kann, es aber versuchen will, könnte durch einen vergnügsamen Spaziergang einen Zugang zu dem Privatmann und Künstler finden. …
Richard Strauss - ein Workaholic

Kommentare