+
Fünf Menschenrechtsbänke haben Unbekannte in Murnau beschmiert.

Menschenrechtsbänke beschmiert

Politisch motivierter Vandalismus in Murnau?

  • schließen

Unbekannte haben die Menschenrechtsbänke im Murnauer Ortskern beschädigt.  Bürgermeister Rolf Beuting hat einen schlimmen Verdacht.

Murnau – Das Entsetzen im Murnauer Rathaus ist groß: Unbekannte haben am Wochenende, vermutlich in der Nacht, fünf von sieben Menschenrechtsbänke in der Fußgängerzone der Marktgemeinde besprüht und beschmiert. Sie waren erst vor drei Wochen in einer Kunstaktion von Schülern gestaltet und anlässlich der „Langen Nacht der Demokratie“ aufgestellt worden. Darauf sind einzelne Artikel aus der Menschenrechtskonvention eingebrannt, die jetzt nur mehr schwer oder gar nicht zu lesen sind. Eine der Inschriften lautet etwa: „Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit.“

Bürgermeister Rolf Beuting (ÖDP/Bürgerforum) vermutet, dass hinter der Sachbeschädigung ein politisch motivierter Vandalismus steckt. „Dass es Menschen gibt, denen unsere gesellschaftlichen Grundwerte so wenig bedeuten, schockiert mich. Gerade in Zeiten, in denen nationalistische Bewegungen aufleben, verspreche ich, dass wir diese Menschenrechtsbänke immer und immer wieder reinigen und erneuern werden. Genauso wie man sich immer und immer wieder für Demokratie einsetzen muss“, erklärt er in einer Pressemitteilung.

Auf seiner Facebook-Seite bittet Beuting um Zeugenhinweise. Wer etwas mitbekommen hat, kann sich an die Polizei wenden. In den Kommentaren dazu wird die Tat aufs Schärfste verurteilt: „Es geht hier um viel mehr als nur um Sachbeschädigung. Es gibt Menschen, die unveräußerliche Menschenrechte in Frage stellen. Dem müssen wir uns gemeinsam als Demokraten immer wieder entgegenstellen“, schreibt etwa Doro Sührig, Sprecherin der Murnauer Grünen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

87 Prozent: Die sanfte Elisabeth wird Bürgermeister-Kandidatin
87 Prozent für Elisabeth Koch: Die Garmisch-Partenkirchner CSU nominiert die Anwältin zur Bürgermeister-Kandidatin. Das sagt sie jetzt dazu.
87 Prozent: Die sanfte Elisabeth wird Bürgermeister-Kandidatin
Radschnellweg wirft Fragen auf
Zum Thema Radschnellweg Loisachtal fordert Robert Allmann, SPD-Kreisrat, in einer Anfrage von Landrat Anton Speer (Freie Wähler) Auskunft über den Fortgang des Projekts. …
Radschnellweg wirft Fragen auf
Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Erst soff ein Fundament am Rande des Naturschutzgebiets Murnauer Moos ab, dann versackte eine große Bohrmaschine. Im fünften Jahr hat’s geklappt: Seit kurzem steht der …
Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt
Von Lansing in die Unterwelt: Nun versuchen sich Dohoam-is-dahoam-Darsteller in einer Extraausgabe des Komödienstadels. Mit dabei: Hermann Giefer aus Mittenwald.
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt

Kommentare