+
Mobilfunkkunden der Telekom sind in Teilen Murnaus derzeit nicht zu erreichen (Symbolbild).

Technische Probleme wegen Hitze

Kein Handyempfang: Kunde kritisiert Telekom

Ein Leben ohne Handy ist für die meisten Menschen heute nicht mehr vorstellbar. In Teilen Murnaus haben Telekomkunden jedoch bereits seit mehreren Wochen keinen Empfang. Der Grund: technische Probleme wegen der Hitze.

Murnau – Jürgen F. (Name geändert) macht kein Hehl aus seiner Meinung. „Es nervt wahnsinnig.“ Der Grund seines Unmuts: Seit 4. Juli kann der Telekom-Kunde nicht mehr mit seinem Handy telefonieren. Wie bereits in der Donnerstagsausgabe berichtet, ist es laut einer Unternehmenssprecherin aufgrund der Sommerhitze zu einem „kompletten Ausfall“ gekommen. Die Telekom musste einen Funk-Standort abschalten. Es geht um eine Anlage am Obermarkt. Ursache des Problems ist eine defekte Klimaanlage.

F. hat nach eigenen Angaben bereits vier Mal bei der Telekom angerufen. Er landete in irgendwelchen Call-Centern. Gebracht hat es nichts. „Jeder erzählt etwas anderes.“ Auch im Garmisch-Partenkirchner Telekom-Laden wurde der Murnauer vorstellig. Ohne Erfolg. „Die dürfen nichts sagen oder wollen nichts sagen.“

Dabei ist F., der ein älteres Handy besitzt, als Anlageberater auf ein funktionierendes Mobilfunknetz angewiesen. „Viele Kunden rufen am Handy an.“ Momentan erreichen sie ihn nicht. Er bekommt nicht einmal eine Nachricht, dass ihn jemand kontaktieren wollte. „Kunden rufen dann erbost bei mir auf dem Festnetz an. Es ist eine Katastrophe.“

Was der Murnauer nicht verstehen kann, ist, dass es nicht möglich sein soll, vorübergehend mobile Technik aufzustellen. „Da kann ich mich totlachen.“ Im Zuge des G7-Gipfels auf Schloss Elmau im Jahr 2015 seien mehrere mobile Stationen platziert worden. „Wahrscheinlich sind wir nicht wichtig genug“, vermutet der Anlageberater.

Telekom-Sprecher Christian Schwolow erklärt dazu: „Es geht nicht darum, eine mobile Station aufzustellen, sondern die Frage war, ob man eine mobile Kühlung aufstellen könne. Dies ist aufgrund von entsprechenden Vorschriften nicht möglich.“ Die Telekom muss laut Schwolow die Klimatechnik austauschen.

Dem Unternehmen liegt der Wunsch des Eigentümers vor, einen Kostenvoranschlag für seine Versicherung zu erhalten. „Wir haben den Fall intern priorisiert“, betont Schwolow. Man dürfe davon ausgehen, „dass es auch in unserem Interesse ist, das Problem nun zu lösen“.

Der Sprecher konnte am Donnerstag keine Angaben darüber machen, wann die Störung wieder behoben ist und wie viele Mobilfunkkunden die Telekom in Murnau hat. F. ist seit rund 40 Jahren Kunde. Vielleicht kündigen? Hat F. nicht vor. „Bei anderen Anbietern ist es auch nicht besser.“ Nach seinen Worten wollte ihn die Telekom mit einer Gutschrift über 25 Euro „abspeisen. Das nutzt mir wenig“.

Auch interessant: Debatte um Sendemast in Graswang

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Extrem hohe Preise: Garmisch-Partenkirchens Villen teurer als auf Sylt 
Garmisch-Partenkirchen ist teuer. Das ist nicht neu. Für Villen sowie freistehende Ein-und Zweifamilienhäuser im Premiumsegment muss man finanziell aber extrem tief in …
Extrem hohe Preise: Garmisch-Partenkirchens Villen teurer als auf Sylt 
Ekel-Alarm am Walchensee: Wasserwacht zeigt „Hinterlassenschaften“ von Badegästen - und klagt an
Mit Fotos, die nichts mit den sonst so schönen Bildern vom Walchensee zu tun haben, rüttelt jetzt die Wasserwacht Walchensee auf. Zu sehen ist wirklich Unappetitliches.
Ekel-Alarm am Walchensee: Wasserwacht zeigt „Hinterlassenschaften“ von Badegästen - und klagt an
Allzeit bereit für den Winter: Auf der Zugspitze trotzen Schneehaufen der Sonne
Auf der Zugspitze ist nach dem Winter vor dem Winter. Bis in den Sommer hinein waren Pistenraupen unterwegs. Sie sicher den Start in die Skisaison.
Allzeit bereit für den Winter: Auf der Zugspitze trotzen Schneehaufen der Sonne
Verkehrschaos Richtung Eibsee in Grainau: Polizei ahndet 107 Parkverstöße 
Eibsee und Zugspitze ziehen die Gäste an. Das ist gut für Gemeinden, die vom Tourismus leben. Doch schlecht für einen Ort wie Grainau, wenn er deshalb im Verkehrschaos …
Verkehrschaos Richtung Eibsee in Grainau: Polizei ahndet 107 Parkverstöße 

Kommentare