+
Spannende Aufgabe: Christina Prager ist inzwischen Wirtin im Schlossgarten.

Gastronomie und Nachtleben

Neue Treffs beleben den Murnauer Ortskern

In der Murnauer Gastro-Szene tut sich was: Christina Prager, die früher die Bar Bachida betrieb, hat das Lokal im Murnauer Schloss übernommen. Und in der Höllgasse sind ab Samstagabend Disco, Tanz und Live-Musik angesagt.

Murnau – Einen Monat lang ist im ehemaligen Murnauer Lokal Schlossvogel renoviert worden. Nun kehrt in das alte, denkmalgeschützte Gemäuer neues Leben ein. Christina Prager, die früher die Bar Bachida im Griesbräu-Innenhof führte, hat die Gaststätte übernommen – und ihr auch einen neuen Namen gegeben. Schlossgarten heißt die Lokalität jetzt.

Vorweihnachtliche Atmosphäre verbreitet bereits seit Ende November der Glühweinausschank im Freien unterhalb des Murnauer Schlosses. „Das ist sehr gut angelaufen“, erzählt die 27-jährige Gastronomin. Das eigentliche Lokal hat im Dezember noch eingeschränkte Öffnungszeiten (11 bis 17 Uhr). Ab Januar will die Betriebswirtin dann richtig durchstarten. Den Schlossgarten hat sie als Café, Restaurant und Bar konzipiert. Prager setzt auf regionale, frische Produkte. „Der Fokus liegt auf Burger, Bowls und Salaten.“ Die Wirtin hofft, dass auch frühere Bachida-Gäste, „die einen ordentlichen Cocktail gewöhnt sind“, in ihrer neuen Gaststätte vorbeischauen. Eigentümer ist der Markt Murnau, der die Räume an die Augustiner-Brauerei verpachtet hat. Diese hat die Lokalität wiederum an Prager unterverpachtet. Die Gastronomie dient auch dazu, die Museumsbesucher zu versorgen. Prager hatte das Bachida fast vier Jahre betrieben. Ende März war Schluss. Mittlerweile ist eine Tapas- Bar im Griesbräu-Innenhof eingezogen.

Bereits fleißig auf Plakaten beworben wird die Neueröffnung des Tanz- und Nachtlokals Höllgasse. Am morgigen Samstagabend geht’s los. Der Name ist schnell erklärt: Der Treff für Nachtschwärmer liegt an der Höllgasse, die die Tiefgarage unter dem Münter-Platz mit der Fußgängerzone verbindet. Zuletzt befand sich dort die Diskothek Karma Club, die Anfang des Jahres dicht machte (wir berichteten). Verantwortlich für das Nachfolgeprojekt ist laut Homepage die Höllgasse GbR Schmitz Schorer Hutter. Als Konzessionär wird Benjamin Schmitz genannt, der auch das Restaurant Zum Murnauer betreibt. Auf Tagblatt-Anfrage wollte sich der Geschäftsmann jedoch zu der neuen Unternehmung nicht näher äußern.

Das veröffentlichte Programm ist jedenfalls vielversprechend: Angekündigt werden beispielsweise eine „Back to the 90’s“-Party und Live-Konzerte. Auf ihrer Internetseite berichten die Initiatoren, dass sie das „langweilige Murnauer Nachtleben“ nicht mehr länger ertragen. „Momentan wird in Murnau der Bürgersteig abends hochgeklappt“, heißt es. Es gebe zu wenige gute Lokalitäten. Und weiter: „Deshalb haben wir uns entschieden, die Musik-, Kunst- und Discoszene bereichern zu wollen.“

Roland Lory und Andreas Seiler

Auch interessant:  Murnauer Disko „Karma Club“ ist Geschichte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tauziehen um Murnauer James-Loeb-Areal: Kampfabstimmung abgeblasen
Der Markt Murnau kommt im Streit um die geplante Wohnbebauung auf dem James-Loeb-Areal nicht weiter: Das heikle Thema wurde in der Sitzung des Gemeinderats vertagt. Der …
Tauziehen um Murnauer James-Loeb-Areal: Kampfabstimmung abgeblasen
Roboter „GARMI“ soll Dauerbürger werden
Das Forschungszentrum Geriatronik soll in Garmisch-Partenkirchen keine temporäre Einrichtung bleiben. Die Pläne von Thomas F. Hofmann, Präsident der TU München, sehen …
Roboter „GARMI“ soll Dauerbürger werden
Hotel-Projekt Mittenwald: Störfeuer aus dem Publikum
Das geplante aja-Hotel spaltet Mittenwald. Das wurde bei der Bürgerinformation in der TSV-Halle offenkundig.
Hotel-Projekt Mittenwald: Störfeuer aus dem Publikum
Defekte Bremse und viele Mängel mehr
Viele Mängel hatte das Auto einer Mittenwalderin, das die Polizei am Dienstag aus dem Verkehr zog. Die Beamten ermitteln.
Defekte Bremse und viele Mängel mehr

Kommentare