1 von 17
Regen? Kein Problem: Besucher am Samstagnachmittag lassen sich von  Schauern, die immer wieder mal einsetzen, die Stimmung nicht verhageln.
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
2 von 17
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
3 von 17
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
4 von 17
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
5 von 17
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
6 von 17
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
7 von 17
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.
8 von 17
Die Bilder vom 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende.

„Jubiseeum“ trotz Regenphasen ein Publikumsmagnet

Mit Schirm und Charme: Kulturknall zieht tausende Besucher an

Ein großes Open-Air-Festival, das quer durch alle Generationen Besucher anzog: Der 25. Sommer-Kulturknall in der Murnauer Bucht am Wochenende erwies sich als Publikumsmagnet.

Murnau Es war ein kunterbuntes Völkchen, das da am Wochenende in der Murnauer Bucht zusammen feierte: Junge Leute saßen am Ufer und wiegten sich im Takt der Musik, die von den diversen Bands auf der Seebühne herüberwummerte. Senioren nahmen in den eigens aufgestellten Liegestühlen zwischen den Markt-Buden Platz und genossen das bunte Treiben um sie herum mit einigem Abstand, während sich der Kiesparkplatz oberhalb der Festival-Wiese in einen Tummelplatz für Familien verwandelt hatte. Beim Kinderkulturknall begeisterte unter anderem der Zirkus Jaloschum mit seiner Akrobatik, und es zeigten die jungen Vertreter der Tanzschule Hammami ihr Können. Außerdem informierten zahlreiche regionale Vereine und Organisationen, wie etwa der Waldkindergarten Grafenaschau, über ihre Angebote und luden zu Spiel und Spaß ein. Das nutzte auch die kleine Murnauerin Viviana, um sich zu einer Fee schminken zu lassen. „Man kann hier Musik hören, und es ist was für die Kinder geboten“, begründete ihr Papa Christoph Forstner, warum er immer wieder gerne zum Kulturknall geht.

Ein paar Meter weiter wagte der neunjährige Linus am Stand der Bergwacht erste Versuche an der mobilen Kletterwand, während seine Eltern der Musik von „Annelu“ lauschten. „Wir kommen jedes Jahr zum Kulturknall“, erzählte Linus’ Mama Stephanie Heinrich. „Für die Kinder ist immer etwas geboten. Und wir Eltern können feiern und Leute treffen, die man schon lange nicht mehr gesehen hat“, sagte die Murnauerin. Denn zum Kulturknall kämen auch die, die weggezogen seien, gerne zurück an den Staffelsee.

Überhaupt stellten sich von auswärts sehr viele leidenschaftliche Kulturknall-Fans ein. So etwa Axel Dechamps, der mit seinen beiden Kindern aus Seeshaupt hergefahren war. Warum? „Weil das Festival cool ist. So anders. Und weil es Mut macht, so viele anders denkende und anders handelnde Menschen zu treffen“, sagte der Familienvater. Hier sehe er jedes Jahr Leute, „die über ihren eigenen Tellerrand schauen und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen“.

Denn auch die 25. Auflage des Sommer-Kulturknalls des Murnauer Vereins Menschen Helfen war ein Benefiz-Festival. Der Erlös wird zu 100 Prozent an die sozialen Projekte des Vereins abgeführt; unter anderem an ein Kinderzentrum in Moldawien.

Vereins-Sprecher Robert Zormeier zeigte sich mit dem 25-jährigen Jubiseeum „ganz zufrieden“. Trotz der unbeständigen Witterung am Samstag seien knapp 2000 Besucher gekommen. Auch der Dauerregen am Sonntagvormittag habe viele nicht davon abhalten können, sich die Jazz-Matinee anzuschauen – zwar in Gummistiefeln und gut beschirmt, „aber sie haben sich den Tag nicht vermiesen lassen“. Zwischenfälle habe es keine gegeben: „Es war wie jedes Jahr ein sehr friedliches Fest.“

Und eines steht fest: Natürlich werde es auch 2019 einen Kulturknall im Sommer geben, wie Zormeier versicherte. Erste Pläne dazu existieren schon. Diese will der Verein aber frühestens im Herbst öffentlich machen.

Franziska Seliger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Heiße Phase bei den Passionspiel-Vorbereitungen: Kostüme, Konzept und Kulisse vorgestellt
Die Uhr tickt. Im Mai beginnen die Passionsspiele in Oberammergau: In den Werkstätten wird derzeit Hochdruck gearbeitet. 
Heiße Phase bei den Passionspiel-Vorbereitungen: Kostüme, Konzept und Kulisse vorgestellt
Tödlicher Unfall auf der B23 bei Unterammergau: Retter im Großeinsatz
Am Freitagmorgen verlor ein 32-jähriger Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er starb noch in seinem Auto.
Tödlicher Unfall auf der B23 bei Unterammergau: Retter im Großeinsatz
GAP
Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden
Ein Föhnsturm verwüstete in der Nacht auf Freitag den Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Bilder der Schäden.
Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden
Murnau
Froschhauser Leonhardifahrt 2019: Weißwürste, Füchse und ein Regisseur
Kein Kommerz, kein Event, keine Party: Der Leonhardiritt von Murnau nach Froschhausen kommt auch im 21. Jahrhundert mit seiner traditionellen, christlichen Wallfahrt an.
Froschhauser Leonhardifahrt 2019: Weißwürste, Füchse und ein Regisseur