Dieser Urlaub ist versaut

Frau bucht Feriendomizil am Gardasee - böse Überraschung

Eine Murnauerin (51) hat voller Vorfreude auf einen entspannenden Urlaub eine Ferienwohnung am Gardasee gebucht. Diese Ferien beginnen allerdings mit einem Schock.

Die Murnauerin hat sich auf einer Internetseite eine Ferienwohnung am Gardasee herausgesucht, die ihr besonders gut gefiel. Sie freute sich auf entspannende Tage an einem beliebten Urlaubsort und schlug voller Begeisterung zu. Das Prozedere soweit normal: Wohnung anklicken, buchen, bezahlen - prompt folgte die Buchungsbestätigung, eigentlich ein Hinweis auf einen seriösen Anbieter. Doch der Fall landet nicht umsonst im aktuellen Pressebericht der Murnauer Polizei.

Denn es folgte die böse Überraschung, die die Ferien erstmal versauen dürfte. Denn nachdem die Frau ihre 2.000 Euro Miete für die Ferienwohnung überwiesen und die Buchungsbestätigung erhalten hatte, war die Internetseite plötzlich verschwunden und nie wieder erreichbar. Die Murnauerin erschrak und versuchte, ihr Geld zurückzubuchen. Aber auch das war nicht mehr möglich.

Polizei kennt die Ferienhaus-Masche - die Betrüger agieren bundesweit

Ihr blieb nichts anderes übrig, als den Vorfall der Polizei zu melden. Den Beamten sind Fälle wie dieser nicht neu. Es handelt sich um eine bundesweite Betrugsmasche. Unter den Ferienhausvermietern tummeln sich offenbar auch immer mehr Betrüger.

Wie erkenne ich, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt?

Wie man erkennen kann, ob sich hinter der Traumferienwohnung im Internet ein Fake verbirgt, und wie man bei Zahlweise & Co. sichergehen kann, haben wir hier zusammengefasst

kg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Erst soff ein Fundament am Rande des Naturschutzgebiets Murnauer Moos ab, dann versackte eine große Bohrmaschine. Im fünften Jahr hat’s geklappt: Seit kurzem steht der …
Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt
Von Lansing in die Unterwelt: Nun versuchen sich Dohoam-is-dahoam-Darsteller in einer Extraausgabe des Komödienstadels. Mit dabei: Hermann Giefer aus Mittenwald.
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt
Hitzige Debatte über Mobilfunkmast in Graswang: Bürger lassen nicht locker
Die Situation ist verzwickt, die Rechtslage eindeutig. Gemeinden können sich nicht vor dem Aufstellen von Mobilfunkmasten schützen. Ettal geht‘s da nicht anders. 
Hitzige Debatte über Mobilfunkmast in Graswang: Bürger lassen nicht locker
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Ein Braunbär ist an der Grenzen zu Bayern in eine Fotofalle getappt. Es ist bereits die zweite Bären-Sichtung in der Region in diesem Jahr. Ist das Tier gefährlich?
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein

Kommentare