+
Krönender Abschluss: Das Publikum tanzt auf der Bühne mit.

Musik und Tanz im Murnauer Kulturpark

Rund 400 Besucher feiern „Tag der Kultur“

Der „Tag der Kultur“ im Murnauer Kulturpark war ein voller Erfolg: Der Veranstalter zählte rund 400 Besucher, fünf Bands sorgten für Stimmung.

Murnau – Musik ist eine universelle Sprache, die nicht nur Generationen, sondern auch Nationen verbindet. Das hat der südafrikanische Musiker Paul Adams, der seit 2011 im Oberland beheimatet ist, mit seiner Veranstaltung „Tag der Kultur“ bewiesen. Dem Organisator zufolge fanden sich über den Tag verteilt rund 400 Besucher im Murnauer Kulturpark ein. Dort spielten insgesamt fünf Bands in der Muschel auf.

Zum Auftakt kündigte Moderator Wolfgang Weise die Murnau Allstars Band an, wobei Initiator Adams gemeinsam mit sieben anderen regionalen Musikern jammte. Weiterhin gaben sich The SonPas aus Penzberg die Ehre. Zwei Söhne und deren Väter inszenierten Rocksongs von den Red Hot Chili Peppers, Joe Cocker oder auch Green Day. Hingegen präsentierte das Murnauer Trio BoredomKillerGene eine energiegeladene Mischung aus Rock, Funk & Soul sowie einem Hauch von Pop. Oldschool-Sound vom Feinsten bekam man bei dem lokalen Quintett The Men So Far zu hören. Die Künstler interpretieren Klassiker der Musikgeschichte von Jimi Hendrix, Pink Floyd oder Eric Clapton auf individuelle Weise. Beispielsweise erntete ein experimentelles Arrangement des Titels „Seven Nation Army“ von The White Stripes kräftigen Applaus.

Obschon sich die Zuschauer aufgrund des heißen Wetters zu Beginn sehr zurückhielten, füllten sich die Sitzreihen vor der Muschel mit fortschreitender Stunde. Das Publikum war bunt gemischt. Verschiedenste Nationen und Altersklassen kamen zusammen. Darunter Susanna Asam aus Murnau. „Ich mag die Atmosphäre und finde es ganz toll, dass so viele junge Menschen gekommen sind“, befand die gebürtige Malaysierin. Sie fügte an, dass ein Künstlerort wie Murnau „genau der richtige Platz“ für solch eine Veranstaltung sei. Neben dem musikalischen Programm gab es diverse Tanzeinlagen von der „Klangfabrik“, einer Weilheimer Schule für Tanz, Musik, Gesang und Schauspiel. Die unterschiedlichen Gruppen präsentierten Hip-Hop und auch Jazz Dance. Kleine Besucher konnten sich schminken lassen – und für das leibliche Wohl war ebenfalls gut gesorgt. Außerdem heizte ein Überraschungsgast aus München den Gästen ein: Die Trommelgruppe Bateria Z überzeugte durch schnell wechselnde Rhythmen und eine bemerkenswerte Koordination.

Den Höhepunkt des Abends bildete Adams mit seiner Band Brothers In Music. Auf der Bühne demonstrierte der Vollblutmusiker seine Entertainer-Qualitäten. Das mitreißende Repertoire, das von Funk und Soul über Jazz, afrolateinische Klänge und Reggae ein breites Spektrum abdeckt, brachte die Menge zum kochen. Stücke wie Bill Withers „Ain’t no sunshine“ sowie AC/DC’s „Highway to hell“ bekamen durch die eigenwilligen Interpretationen einen ganz besonderen Charme verliehen. Das ging den Anwesenden in die Beine. Fast alle hatten sich von den Plätzen erhoben. Auf Adams Einladung hin stürmte schließlich ein Teil der Zuschauer die Bühne, um dort ausgelassen zu tanzen. Die fünfte Auflage der 2014 etablierten Veranstaltung „Stars of Murnau“, die heuer in „Tag der Kultur“ umbenannt wurde, war ein voller Erfolg. Adams: „Es herrschte eine Hammer-Stimmung und ich werde das Festival im nächsten Jahr definitiv wiederholen.“

Constanze Wilz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Haushalt 2019: Rede-Reigen ohne CSU und Grüne
Haushaltsreden gehören eigentlichen zu den festen Traditionen des Murnauer Politbetriebs. Umso erstaunlicher ist es, dass in der letzten Sitzung des Gemeinderats in …
Haushalt 2019: Rede-Reigen ohne CSU und Grüne
TSV Partenkirchen: Turnhalle wird teurer - Gemeinderat will Geld zuschießen
Mehrkosten in Höhe von 400 000 Euro stehen für die geplante TSVP-Turnhalle am Kainzenbad im Raum. Deshalb hat der Verein den Markt um Unterstützung gebeten. Eine …
TSV Partenkirchen: Turnhalle wird teurer - Gemeinderat will Geld zuschießen
Neue Marke steht: Startschuss für die Zugspitz Region
Gemeinsam stark: Die Zugspitz Region hat eine Dachmarke für den gesamten Landkreis entwickelt. Damit wird nun gearbeitet, um als große Einheit sichtbar zu werden. Und …
Neue Marke steht: Startschuss für die Zugspitz Region
Die Kanada-Loipe ist gerettet – vorerst
Es wächst und wächst an der Isar. Dabei  sollte es dort nur Kiesflächen geben. Zumindest ist das so bei der EU hinterlegt. Um diesen Zustand wieder herzustellen, wird …
Die Kanada-Loipe ist gerettet – vorerst

Kommentare