+
Einst Polizeistation , heute Marktbauamt: das Anwesen in der Schloßbergstraße 10.

Murnauer Marktbauamt benötigt Generalsanierung 

Das nächste Denkmal wird renoviert

Das Murnauer Marktbauamt soll heuer generalsaniert werden. Das wird schätzungsweise mehr als 400 000 Euro kosten. Die Mitarbeiter ziehen vorübergehend ins James-Loeb-Haus.

Murnau –Als das Marktbauamt in den 1980er Jahren in das Anwesen Schloßbergstraße 10 einzog, wurde keine Erlaubnis zur Umnutzung eingeholt. Eine solche wäre freilich nötig gewesen. So ist das Gebäude heute noch als Polizeistation mit dazugehöriger Dienstwohnung genehmigt.

Da die Räume im James-Loeb-Haus, die während der Rathaus-Sanierung als provisorischer Verwaltungssitz dienten, im Moment leer stehen und noch möbliert sind, soll das Marktbauamt dort vorübergehend einziehen. Denn sein Sitz in der Schloßbergstraße soll grundlegend saniert werden. Im diesjährigen Haushalt sind dafür 350 000 Euro plus 70 000 Euro Baunebenkosten eingeplant.

„Es gibt die historische Chance, die Räume im James-Loeb-Haus zu beziehen“, machte Marktbaumeister Klaus Tworek im Bauausschuss deutlich. Wenn alles glatt geht, könnte es im Sommer so weit sein. Für die Renovierung veranschlagt Tworek rund ein halbes Jahr. Das Anwesen in der Schloßbergstraße ist geschützt. Aus diesem Grund führte man bereits Vorgespräche mit dem Landesamt für Denkmalpflege. Damit sollte ausgelotet werden, was überhaupt möglich ist. „Es wurde festgestellt, dass das Landesdenkmalamt eine hohe Schutzwürdigkeit des Bestandes sieht, so dass substanzielle Eingriffe sehr problematisch gesehen werden“, heißt es seitens der Verwaltung. Auch der Einbau eines Aufzugs wurde untersucht. Doch im Inneren wäre das mit erheblichen Eingriffen in die Substanz verbunden, es würde zudem einiges an Raum wegfallen. An der Außenseite wäre ein Aufzug nur an der Südseite denkbar. Auch hier würden Büroräume beeinträchtigt, zudem würde das Erscheinungsbild stark leiden. Das Denkmalamt schlug daher vor, auf den Aufzug zu verzichten und gegebenenfalls Beratungstermine im barrierefreien Rathaus anzubieten.

Im Detail sind im Marktbauamt folgende Schritte anvisiert: Die Gemeinde möchte den Brandschutz verbessern, wegen des Datenschutzes schallgedämpfte Innentüren einbauen, Bodenbeläge, Oberflächen, Bäder et cetera renovieren, technisch aufrüsten, den Bau so weit möglich energetisch ertüchtigen sowie eine neue Ausstattung anschaffen, wobei man sich am Standard im Rathaus orientieren will.

Der Bauausschuss stimmte der Sanierung einmütig zu und entschied, dass das Marktbauamt vorübergehend ins James-Loeb-Haus einzieht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

St.-Anton-Anlagen  demoliert: Polizei fahndet
Es ist das Werk von Vandalen: Unbekannte haben an den St.-Anton-Anlagen gewütet.
St.-Anton-Anlagen  demoliert: Polizei fahndet
Unterstützung bei Straßenerschließungen: Geldgeschenk für die Bürger
Die Frage, wie stark Anwohner bei einer Straßenerschließung zur Kasse gebeten werden, birgt Sprengstoff. In Uffing verständigte sich jetzt der Gemeinderat auf einen …
Unterstützung bei Straßenerschließungen: Geldgeschenk für die Bürger
Föhnsturm zerstörte Bettinas Lebenswerk - doch dann passierte ein kleines Wunder
Bettina Müller sah ihr Lebenswerk in Trümmern. Der Föhnsturm zerstörte am Freitag ihre Minihaus-Oase bei Ohlstadt. Dann kamen 23 Freiwillige aus ganz Deutschland …
Föhnsturm zerstörte Bettinas Lebenswerk - doch dann passierte ein kleines Wunder
Landestagung und Sonderausstellung: Werdenfelser Krippenfreunde im Vorbereitungsstress
Viel zu tun gibt es für die Werdenfelser Krippenfreunde. Denn für den 23. November organisieren sie die 88. Landestagung der Bayerischen Krippenfreunde. Und zwei Tage …
Landestagung und Sonderausstellung: Werdenfelser Krippenfreunde im Vorbereitungsstress

Kommentare