1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Murnau

Großeinsatz: 19-jähriger Partygast liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei im Staffelsee – Suche bis zum Morgen

Erstellt:

Von: Christina Denk

Kommentare

Großeinsatz am Staffelsee: Auch die Einsatzleiter der Feuerwehr Seehausen und des BRK Wasserwacht waren bei der Suche nach dem 19-Jährigen vor Ort.
Großeinsatz am Staffelsee: Auch die Einsatzleiter der Feuerwehr Seehausen und des BRK Wasserwacht waren bei der Suche nach dem 19-Jährigen vor Ort. © Dominik Bartl

Nach einer Feier mit 300 Gästen am Staffelsee hat sich ein alkoholisierter 19-Jähriger direkt in den See geflüchtet. Ein Polizeibeamter wollte ihn retten. Der Partygast tauchte erst am Morgen wieder auf.

Murnau - Ausgelassen Feiern am Staffelsee: Für 300 Jugendliche endete eine Party am Freitagabend (20. Mai) mit einem Besuch der Polizei. Anwohner hatten gegen 23 Uhr die Polizei verständigt. Diese versuchte die feiernden Jugendlichen in der Murnauer Bucht zur Ruhe zu bringen. Die Stimmung war aggressiv, so die Pressemitteilung der Polizei.

Besonders auffällig: Ein der Polizei bekannter 19-jähriger Mann aus Ohlstadt. Er stritt sich beim Eintreffen der Beamten mit einem anderen Partygast und konnte nur schwer beruhigt werden. Er stand, den Angaben zufolge, unter Alkohol- und vermutlich Drogeneinfluss. Für ihn und die Polizeibeamten endete der Einsatz in einer kuriosen Verfolgungsjagd und Vermisstensuche bis zum Samstagmorgen.

Murnau/Staffelsee: 19-Jähriger flieht in den See – Polizist versucht Mann zu retten

Nachdem der 19-Jährige einen Platzverweis erhalten hatte, beobachtete die Polizei, wie der Ohlstätter auf sein Fahrrad stieg und davon fuhr. Damit ging die Geschichte in Garmisch-Partenkirchen allerdings erst los.

Er [Anm.: der 19-Jährige] fuhr Richtung See, stieg ab und rannte zum Ufer. Im Rennen zog er sich aus und rannte nur noch in Unterhose bekleidet in den See.

Beschreibung der Polizei des Einsatzes am Staffelsee am 20. Mai

Etwa zehn Minuten später kehrte der Streithahn auf seinem Fahrrad zurück zum See. „Er fuhr Richtung See, stieg ab und rannte zum Ufer. Im Rennen zog er sich aus und rannte nur noch in Unterhose bekleidet in den See“, beschreibt die Polizei den kuriosen Vorfall in der Pressemitteilung. Der Jugendliche ließ sich nicht dazu überreden, zurückzuschwimmen. Stattdessen beleidigte er die Polizeibeamten und schwamm schlussendlich Richtung Mitte des Sees.

So sah die Murnauer Bucht nach der Partynacht aus.
So sah die Murnauer Bucht nach der Partynacht aus. Die Gemeinde musste das Müllchaos entsorgen. © Dominik Bartl

(Unser GAP-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Murnau/Staffelsee: 19-Jähriger verschwindet im See – Vermisstensuche bis zum nächsten Morgen

Um den Mann zu retten, sprang einer der zuvor von ihm beleidigten Polizeibeamten lediglich ohne Waffengürtel und Schutzweste hinterher. Er verlor den 19-Jährigen im Wasser jedoch aus dem Blick. Die Suche nach dem Vermissten wurde mit Kräften der Wasserwacht bis zum Einsetzen des Gewitters fortgesetzt. Auch am Morgen wurde weitergesucht, unter anderem mit einem Hubschrauber, drei Booten der Wasserwacht und der Feuerwehr, einem Polizeiboot und Beamten der Grenzpolizei und der Polizei Murnau - eine Suche im großen Stil. Die Feuerwehr und Wasserwacht waren mit rund 40 ehrenamtlichen Einsatzkräften vor Ort.

Die Vermisstensuche endete am Samstagmorgen gegen 9.45 Uhr unerwartet, als sich der vermisste 19-Jährige auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle, die sich in Seenähe befindet, bei der Wasserwacht meldete. Die Suche konnte abgebrochen werden. Welche Kosten auf den jungen Mann zukommen und welche Straftaten verhandelt werden, muss noch geklärt werden, so die Polizeimeldung. Einen ungewöhnlichen Einsatz erlebten wohl auch die Polizeibeamten in Schongau. Ein Mann schoss mit Pfeil und Bogen auf das Haus der Nachbarn. (chd)

Auch interessant

Kommentare