+
Auf echtem Gletscher: Die jugendlichen Teilnehmer erfahren, wie hier beim Eiskurs auf dem Taschachhaus, von einem Bergführer Spannendes über Spaltenbergung & Co.

Jeden Monat ein Event

Raften, Klettern, Biken: Die Jugend gibt Gas

Canyoning, Biken, Klettern, Raften, Ski- oder Höhlentouren, Freeriden – ja, alles, was mit Berg zu tun hat, macht Spaß – auch jungen Menschen. Hier können sie sich auspowern und Kräfte messen. Deshalb will die Alpenvereinssektion Murnau nun mit einem tollen Jugendprogramm eine Offensive starten.

Murnau – Einer der Teilnehmer, ein 16-jähriger Murnauer, ist begeistert. Beim von der Alpenvereins-Sektion angebotenen Lawinenverschüttetensuche-Kurs erlebt er, wenn auch gestellt, ziemlich deutlich mit, was auf Leben und Tod bedeutet, was es heißt, dass Sekunden und Minuten zählen, um jemanden aus Schneemassen zu retten, wie wichtig es ist, sich auszukennen, zu wissen, wie man mit dem Piepser umgeht, die Sonde einsetzt und gezielt gräbt. Auch wenn es beim Kurs nur Rucksäcke sind, die es zu retten gilt, das Adrenalin steigt trotzdem deutlich an – und die Freude über den nach zehn Minuten unter Schnee doch noch lebend geborgenen Rucksack ist groß.

Andreas Jansen will die Jugend in der Murnauer Sektion fördern.  

„Sport in den Bergen ist eben ein komplexes Betätigungsfeld, das unter Umständen auch mit allerlei Gefahren verbunden sein kann. Und dann sollte man sich auskennen“, sagt der Zweite Vorsitzende der Sektion, Andreas Jansen. „Umso wichtiger ist es, dass das Knowhow unserer Übungsleiter auch an die Jugend weitergegeben wird.“ Im Verein gehe die Altersstruktur mittlerweile ziemlich nach oben. „Er sollte aber eigentlich wieder mehr von der Jugend leben und getragen werden“, sagt der 48-jährige Vater von vier Kindern, der selbst seit Geburt Mitglied in der Murnauer Sektion ist.

Seit zwei Jahren überlegen er und andere junggebliebene und bergnarrische Vereinsmitglieder deshalb, wie sie die Jugend zwischen 14 und 18 Jahren wieder mehr für Bergsport in allen Facetten begeistern, wie sie den Nachwuchs wieder besser erreichen können – mit entsprechend spannenden Angeboten. „Wir bieten ein umfangreiches Programm aus vielen Bergsportbereichen wie Bouldern, Klettern, Skitouren, Biken, Telemark, Canyoning, Rafting und vieles mehr an“, erklärt Jansen. „Unsere Bergführer und Fachübungsleiter wollen jeden Monat ein Event organisieren. Geplant ist auch, bei ausreichend Interesse beispielsweise einmal pro Monat einen Treff mit einem Klettertrainer in der Bouldergrotte im Staffelsee-Gymnasium zu organisieren.“

Manchmal ist Andreas Jansen zuversichtlich, manchmal enttäuscht. Auf manche Events ist die Resonanz gut, auf andere verhalten bis nicht vorhanden. Vor kurzem bot er im Jugendprogramm zum Beispiel Freeriden an. „Das ist doch eigentlich genau das, was Spaß macht, was die machen wollen. Aber keiner hat sich angemeldet.“

Woran es liegt, weiß Jansen nicht genau. Vermutlich hat das neue Angebot der Murnauer Sektion noch nicht so die Runde gemacht. Dass die Jugend übersättigt ist mit Themen und Terminen und sich nicht mehr längerfristig auf Freizeitaktivitäten festlegen will, ist ihm auch klar. Nur kommt ihm diese Erkenntnis bei den Planungen des Programms nicht unbedingt zugute. „Ich kann ohne Anmeldungen ein paar Wochen im Vorab ja keine Hütte buchen und dann einfach mal abwarten“, sagt Jansen. Auch das moderne Informationsverhalten spielt in seinen Augen eine Rolle. „Leider erreichen wir die Jugendlichen nicht mehr auf den klassischen Medienkanälen, wie wir sie nutzen.“ Deshalb sei auch die Facebookgruppe „Die Bergdohlen“ ins Leben gerufen worden. Und diejenigen, die wirkliches Interesse zeigen, nimmt Jansen auch gerne in seine WhatsApp-Gruppe mit auf.

Leichter geht das Motivieren noch in der „Familiengruppe“ des Vereins, die für Kinder von ein bis fünf Jahren gedacht ist. Hier haben halt die Eltern noch das Kommando und übernehmen entsprechend die Planungen.

Nähere Infos

Das Programm der Jugendgruppe ist entweder online unter www.dav-murnau.de oder in der aktuellen „Bergdohle“, dem Jahresheft des Vereins, zu finden. Interessierte können sich auch bei der Geschäftsstelle, Seidlstraße 14, dienstags von 9 bis 11 Uhr, donnerstags von 17 bis 20 Uhr, direkt oder per Telefon 0 88 41/14 36 (E-Mail: info@dav-murnau.de), beziehungsweise über die Facebookgruppe „Die Bergdohlen“ informieren. Entsprechende Ausrüstungen können jederzeit in der Sektion ausgeliehen werden.

Michaela Sperer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerentscheid in Bad Kohlgrub: Eine Frage des Geschmacks
Schindelfassade – ja oder nein? Beim Bürgerentscheid in Bad Kohlgrub steht eine simple Frage im Mittelpunkt. Den Initiatoren geht es ums Ortsbild. Sie hoffen auf viel …
Bürgerentscheid in Bad Kohlgrub: Eine Frage des Geschmacks
Kiosk „Platzl“: Container statt Holzhütte
Der Kiosk „Platzl“ an der Murnauer Bucht bedarf einer Erneuerung. Und zwar einer kompletten. Drei Varianten hat Marktbaumeister Mark Tworek nun dem Gremium des …
Kiosk „Platzl“: Container statt Holzhütte
Grüne drängen auf Ausbau des ÖPNV
Sei fordern ein Umdenken: Die Kreistagsfraktion der Grünen pocht darauf, dass der Landkreis ein Mobilitätskonzept erstellt. Gutachter prüfen derzeit, in welchen …
Grüne drängen auf Ausbau des ÖPNV
Brauerei Karg macht das Rennen
Das Geheimnis ist gelüftet: Murnaus Traditionsbrauerei Karg übernimmt zum Saisonstart 2018 im Freilichtmuseum Glentleiten die neue Gastronomie samt Schaubrauerei. Jetzt …
Brauerei Karg macht das Rennen

Kommentare