1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Murnau

Schlussstrich nach 31 Jahren: Die Getzreiters räumen auf Murnauer Campingplatz bald das Feld - Gemeinde sucht neuen Pächter

Erstellt:

Von: Roland Lory

Kommentare

Ihre letzte Saison verbringen auf dem Murnauer Campingplatz Markus und Deborah Getzreiter. Der Markt Murnau muss sich nach neuen Pächtern umsehen. 
Ihre letzte Saison verbringen auf dem Murnauer Campingplatz Markus und Deborah Getzreiter. Der Markt Murnau muss sich nach neuen Pächtern umsehen.  © Herpen

Camping liegt im Trend. Das hat auch viel mit der Pandemie zu tun. Der Markt Murnau muss sich jetzt nach einem neuen Pächter für den Platz auf der Halbinsel Burg umschauen. Denn der bisherige geht in Ruhestand.

Murnau/Seehausen – Der 23. Oktober, ein Sonntag, wird der letzte Tag sein. Dann räumen Deborah und Markus Getzreiter am Campingplatz auf der Halbinsel Burg das Feld. „Ich gehe in Rente“, sagt der Pächter (63). Eine Ära wird dann enden. Denn die Getzreiters betreiben den Campingplatz seit April 1991. Da war die DDR gerade der Bundesrepublik beigetreten, Deutschland also wiedervereinigt. In den vergangenen 30 Jahren ist viel passiert. „Wir haben viele kommen und gehen sehen“, erzählt Markus Getzreiter. Die derzeit älteste Camperin ist 103 Jahre alt. Auf ihrem Dauerplatz nächtigt die Dame allerdings nicht mehr.

Die letzte Saison ist für die Getzreiters also angebrochen. Das bedeutet, dass sich der Markt Murnau als Eigentümer des Areals, das auf Seehauser Flur liegt, nach einem neuen Betreiber umsehen muss. „Es ist vorgesehen, den neuen Pachtvertrag ab dem 1. April 2023 beginnen zu lassen“, teilt Rathaussprecherin Annika Röttinger mit. Der Campingplatz wird derzeit überplant, da notwendige Brandgassen eingebaut und neue Elektroversorgungsterminals aufgestellt werden. Zudem wird die Gaststätte renoviert. „Interessenten sollten nachweisbare Erfahrung in der Bewirtschaftung eines Campingplatzes sowie gastronomische Erfahrung mit dem Betrieb einer Gaststätte einbringen“, sagt Röttinger.

98 Standplätze nach Neuordnung

Maximal 20 Prozent der Stellplätze dürfen als Dauercampingplätze vermietet werden. Nach der Neuordnung wird es voraussichtlich insgesamt 98 Standplätze geben. Das Areal einschließlich Parkplatz und Gaststätte umfasst knapp 19 000 Quadratmeter. Der Hauptverwaltungsausschuss hat sich bereits hinter verschlossenen Türen mit der Ausschreibung befasst.

2021 zählten die Campingplätze in Deutschland nahezu 33  Millionen Übernachtungen. Das sind drei Prozent weniger als 2020 und acht Prozent weniger als im Vor-Corona-Jahr 2019. Die meisten Übernachtungen verzeichnet Bayern.

Verband: Trend ungebremst

Trotz des erneuten Minus im Ganzjahresergebnis blickt Christian Günther, Geschäftsführer des Bundesverbands der Campingwirtschaft in Deutschland (BVCD), positiv auf 2022: „Der Campingtrend bleibt weiterhin ungebremst. Die Rekordübernachtungen im August in Verbindung mit der hohen Zahl der Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen verdeutlichen, dass Camping als naturnahe und sichere Urlaubsform weiterhin attraktiv ist.“

Auf den Campingtrend verweist auch Tourismusreferent Wolfgang Küpper (ÖDP/Bürgerforum). „Durch die Corona-Pandemie hat gerade in den letzten beiden Jahren das Urlauben unter freiem Himmel noch einmal an Beliebtheit zugenommen.“ Deshalb sei der Murnauer Campingplatz unverzichtbar. „Vor allem die Zahl der Gäste, die mit einem Wohnmobil ins Blaue Land kommen, ist zuletzt gewachsen.“ Der Trend dürfte nach Küppers Einschätzung anhalten. Dass der Murnauer Campingplatz auch Wohnmobil-Stellplätze anbietet, sei für alle von Vorteil – für die Urlauber wie für die Einheimischen.

Auch interessant: Der Bayer urlaubt gern in Murnau

Auch interessant

Kommentare