+
Beeindruckend: Über 200 Mitwirkende singen und musizieren bei dem Sommerkonzert im Zeichen des Friedens.

Das Motto lautet „Eine Welt“ 

Sommerkonzert Staffelsee-Gymnasium: Peace, Love and Happiness

Pünktlich zum Schuljahresende gibt‘s ein fulminantes Konzert in der Aula des Gymnasiums. Die Note 1 gibt‘s für die spielfreudigen Schüler. 

Murnau – Auch wenn die Noten heuer schon eingetragen sind – die gut über 200 Mitwirkenden beim Sommerkonzert des Murnauer Staffelsee-Gymnasiums haben eine dicke Extra 1 verdient. Schon die Aufstellung der Mitwirkenden auf zwei Bühnen und der feierliche Auftakt des Orchesters mit der Symphonie Nr. 7 (Zweiter Satz) von Ludwig van Beethoven ließ erahnen, dass sich die monatelangen Proben nun in einem fulminanten Konzert entladen wollen. Unter dem Motto „Eine Welt“ zog sich dabei ein roter Faden mit friedvollen Liedern durch den Abend.

„In einer Zeit der Unzufriedenheit und des Unfriedens wollen wir ein Zeichen für eine friedliche Welt setzen“, begrüßte Schulleiter Josef Holzmann die Gäste in der voll besetzten Aula. Eine geeinte Welt im Kleinen präsentierten Sänger und Musiker schon allein durch ihre Besetzung: Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Chöre und Orchester – alle eins. Titel wie „Schalom chaverin“ (in etwa: Möge Frieden sein, ihr Freunde), bei dem der Unterstufenchor Kanon singend aus zwei Richtungen auf die Chorleiterin Sonja Gauer zulief, setzten klare Zeichen. Der große Chor unter der Leitung von Stefan Kohler erinnerte mit Hymnen von John Lennon wie „Give Peace a Chance“ oder „Imagine“ an Lennons und Yoko Onos Kuschelaktionen für den Weltfrieden. Mit einem inbrünstigen „We are the World“ von Michael Jackson ließ Dirigentin Julia Spindler Unterstufen- und Eltern-Lehrer-Chor auf zwei Bühnen zu einer stimmgewaltigen Schulfamilie zusammenfließen, die bei „Let the sun shine“ aus dem Musical „Hair“ die klatschenden Gäste mit einschloss und mit viel Applaus für die Akteure endete. 

Große Präzision bewiesen die 23 Sänger des Kammerchors, unter der Leitung von Stefan Kohler, mit drei- und vierstimmig intonierten geistlichen Liedern aus der Renaissance von Paschal de L’Estocart und Kompositionen des Finnen Jean Sibelius. Engelsgleich schrieben sie, begleitet von Sonja Gauer am Klavier, die Botschaft ihres Gospels direkt in die Herzen der Zuhörer: Peace, Love and Happiness. Gänsehautfaktor bot dagegen das Orchester mit einem Medley von „The Phantom of the Opera“ von Andrew Lloyd Webber. Dirigentin Spindler war die Freude über die exakte und kraftvolle Darbietung anzusehen. „Wir haben so viel reingepulvert. Es gab keine einzige Probe, an der alle da waren“, berichtete sie erleichtert nach einem zuversichtlichen Finale mit allen Mitwirkenden auf einer Bühne. Die am Abend gesammelten Spenden gehen an den Verein Murnau Miteinander. 

Birgit Schwarzenberger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hochwasser auf der Staatsstraße 2062: Ein leidiges Dauerthema
Die Staatsstraße 2062 bei Achrain war wegen Hochwassers gesperrt - schon wieder. Pläne für eine Höherlegung der Strecke gibt es bereits. Doch bis die umgesetzt werden, …
Hochwasser auf der Staatsstraße 2062: Ein leidiges Dauerthema
Kramertunnel: Es geht weiter - wenn keiner klagt
Überrascht – sind sie alle. Begeistert die einen, wütend die anderen. Diese Nachricht löste in Garmisch-Partenkirchen Emotionen aus: Die Regierung von Oberbayern …
Kramertunnel: Es geht weiter - wenn keiner klagt
Kranseil gerissen: Arbeiter stirbt an Baustelle in Garmisch-Partenkirchen
Traurig: In Garmisch-Partenkirchen ist ein Bauarbeiter gestorben. Er wurde ersten Erkenntnissen zufolge von einem Kranseil am Kopf getroffen.
Kranseil gerissen: Arbeiter stirbt an Baustelle in Garmisch-Partenkirchen
Kongresshaus: Droht die nächste Kostenexplosion?
Die neuen Kostenschätzen für das Kongresshaus dürften den Gemeinderäten schwer im Magen liegen: Diesen zufolge liegt die Summe bei 29 Millionen Euro - weit mehr als die …
Kongresshaus: Droht die nächste Kostenexplosion?

Kommentare