+
Stellen das Projekt vor: (v. l.) Marc Völker, Luna Kirsten Sonnemann, Philip Schürlein, Alexandra Sichart, Ulrich Weisner, Michael Krönner-Bräu und Christian Bär. 

Neues Tourismus-Projekt vorgestellt

Staffelseewirte setzen auf Zugpferd Kunst

Die Staffelseewirte im Blauen Land wollen die Kunst stärker nutzen -  und starten heuer mit Kreativen ein neues Projekt. Der Name: „Kunstwirte“.

Murnau – 9 Gastronomen und 13 Künstler ziehen im Staffelseegebiet heuer an einem Strang. Das Projekt nennt sich „Kunstwirte“. Höhepunkte sind mehrere Vernissagen Anfang Mai, Kunst-Gourmet-Fahrten durchs Blaue Land und eine große Abschlussveranstaltung im September. „Das Blaue Land schwelgt in Erinnerungen an vergangene Zeiten, es gibt aber viele lebendige Menschen hier“, sagte der Künstler Marc Völker (Kuhaus) beim Pressetermin im Restaurant Auszeit. Und diese Menschen bringt die Aktion zusammen.

    Künstler stellen in den Betrieben der Staffelseewirte aus. Bei den erwähnten Fahrten werden an zwei Tagen im Monat jeweils fünf Lokale angesteuert (Start: 11. Mai). Im ersten gibt es einen Aperitif und ein Amuse bouche, im nächsten die Vorspeise, im dritten ein Zwischengericht, im vierten den Hauptgang und im fünften das Dessert. Dazu werden jeweils passende Getränke gereicht. Man trifft sich am Kultur- und Tagungszentrum, wo es um 17.30 mit dem Kleinbus losgeht. Jede Rundreise wird fachkundig künstlerisch begleitet. Die Speisenfolge wollen die Verantwortlichen vor den Terminen auf der Webseite www.kunstwirte.de bekanntgeben. Für eine Person kostet die Teilnahme 120 Euro (Pärchen: 220 Euro).

    Auszeit-Chef Ulrich Weisner, lange Vorsitzender des Staffelseewirte-Vereins, rechnet pro Fahrt mit 10 bis 15 Teilnehmern. Diese könnten sich darauf verlassen, dass ein „handwerklich ordentliches, hochwertiges Menu mit vielen regionalen Zutaten“ auf den Tisch kommt. Die Kunststile reichen laut Völker von informell über naturalistisch bis surreal. Zu sehen sind Bilder, Skulpturen und Fotografien. Die Beteiligten seien „keine Hobbykünstler“, betont er. Eine Anmeldung für die Gourmet-Fahrten ist erforderlich, und zwar bei der Tourist-Info Murnau (Telefon: 0 88 41/61 41 0). „Wir haben schon erste Anmeldungen bekommen“, teilte die stellvertretende Leiterin Alexandra Sichart mit.

    Reich wird nach Weisners Worten bei dem Vorhaben niemand: „Wir stecken deutlich mehr rein, als am Ende rauskommt.“ Es gehe darum, ein Netzwerk zustande zu bringen, ergänzte Christian Bär, Direktor des Hotels Alpenhof. Zum Finale wird am 9. September ein großes Fest aufgezogen. Es steigt im Murnauer Kulturpark und im Kultur- und Tagungszentrum. Dort zeigen alle beteiligten Künstler eine Auswahl ihrer Werke, und die Staffelseewirte präsentieren dazu ihre kulinarischen Ideen. „Das wird keine Grillwürstl-Veranstaltung“, machte Weisner deutlich. Es gibt Musik, auch ein Theaterprojekt ist geplant sowie eine Lichtinstallation. „Kunstwirte“ soll keine Eintagsfliege werden. Die Initiatoren wollen die Aktion auch 2018 und 2019 auf die Beine stellen. Weisner: „Wir wollen dann nach drei Jahren schauen, wie es angenommen wird.“

Aktuelle Informationen und die Termine finden Interessierte auf der Webseite www.kunstwirte.de. Es werden auch für fünf Euro Anstecker verkauft, die quasi als Eintritt für das Abschlussfest dienen. Zudem gibt es eine Broschüre, die bei den beteiligten Gastronomen ausliegen.

Roland Lory

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Die Farchanter haben entschieden: Das neue Hotel an der Frickenstraße kann kommen. Mit dem Votum der Bürger ist auch der klare Auftrag zum Weiterplanen verbunden. Den …
Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Wie wird der Krüner Kirchplatz nach der Dorferneuerung aussehen? Der Gemeinderat hat sich nun für eine Variante entschieden, die vor allem den Verkehr künftig ausbremsen …
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Zwei Touristen stecken auf ihren Weg auf die Zugspitze im Schnee fest. Ein Münchner verirrt sich am Fricken. 
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin
Nach der (Bundestags-) Wahl ist in Spatzenhausen vor der Wahl: Das Dorf kürt nach dem tragischen Tod von Bürgermeister Georg Wagner voraussichtlich eine Nachfolgerin: …
Aloisia Gastl bleibt die einzige Kandidatin

Kommentare