Murnauer Polizei ermittelt gegen 55-Jährigen

Konflikt in Kuh-Herde: Mit Wohnmobil über Rad gefahren

  • schließen

Nachdem er in eine Uffinger Kuh-Herde geraten war, hat der Fahrer eines Wohnmobils offenbar rot gesehen: Unter anderem schleifte der 55-Jährige das Rad eines Uffingers (35) unter dem Wohnmobil mit. Am Ende machte er sich aus dem Staub.

Uffing– Nun droht dem Lappersdorfer juristischer Ärger. Die Murnauer Polizei ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, weil der Mann sein Fahrzeug „wie eine Waffe benutzt“ habe, sowie der Unfallflucht.

Zu der Auseinandersetzung kam es, als der 35-jähriger Uffinger mit seinem Vater am Montagabend gegen 18 Uhr Kühe vom örtlichen Gemeindebad in Richtung Dorfmitte trieb. Hinter ihnen befand sich der Lappersdorfer in seinem Wohnmobil. Der Gast fuhr nach Angaben der Polizei in eine freie Lücke in der Kuh-Herde. Dabei ergab sich eine Berührung zwischen dem Wohnmobil und einer Kuh. Der Uffinger sah dies und radelte zu dem Mann. Dieser, so die Polizei weiter, habe dem 35-Jährigen nur entgegnet, dass es ihm „pressiert“, dann sei er wieder losgefahren – obwohl sich der Uffinger noch mit seinem Rad vor dem Wohnmobil befunden habe. Dieser „konnte gerade noch zur Seite springen“, ehe der Wohnmobillenker über das Rad gefahren sei und dieses einige Meter mitgeschleift habe.

Der 35-Jährige rannte dem Lappersdorfer hinterher, um ihn zur Rede zu stellen. Als er die linke Tür öffnen wollte, soll dieser erneut beschleunigt haben. Daraufhin schlug der Uffinger mit einem Stecken gegen die Windschutzscheibe und demoliert diese. Schaden: rund 1000 Euro. Im Anschluss fuhr der 55-Jährige davon. Der Schaden am Rad beträgt etwa 250 Euro. 

Der Lappersdorfer kündigte wegen der kaputten Scheibe gegenüber der Polizei an, Gegenanzeige zu erstatten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auerbergtunnel: Eschenlohe atmet auf, Garmisch-Partenkirchen schnaubt wütend
Der vierspurige Auerbergtunnel für 108 Millionen Euro kommt - diese Nachricht sorgt allerdings für gespaltene Reaktionen. Eschenlohe freut‘s, Garmisch-Partenkirchen …
Auerbergtunnel: Eschenlohe atmet auf, Garmisch-Partenkirchen schnaubt wütend
„Regelrechter Ansturm!“ - Hüttenwirt hört nach einem Jahr wieder auf
Die vermeintliche Berghütten-Idylle kann manchmal schwer täuschen: Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen hört Brunnenkopf-Wirt Luis Baudrexl nach einem Jahr wieder auf.
„Regelrechter Ansturm!“ - Hüttenwirt hört nach einem Jahr wieder auf
Oberammergau: Arno Nunn kandidiert nicht mehr als Bürgermeister - und nennt die Gründe
Das hatten wirklich die Wenigsten erwartet: Arno Nunn dankt als Bürgermeister in Oberammergau ab. 
Oberammergau: Arno Nunn kandidiert nicht mehr als Bürgermeister - und nennt die Gründe
Schwerer Skiunfall in Zugspitz-Gebiet: Mann durchbricht Absperrung - er bleibt leblos neben Piste liegen
Gleich zwei schwere Skiunfälle ereilen die Retter in Garmisch-Partenkirchen. Ein Mann durchbricht eine Absperrung auf der Kandahar-Abfahrt und kracht ungebremst in einen …
Schwerer Skiunfall in Zugspitz-Gebiet: Mann durchbricht Absperrung - er bleibt leblos neben Piste liegen

Kommentare