+
Ein neuer Mann - und die zwei Frauen an der Spitze: (v.l.) das nachgerückte Spatzenhauser Gemeinderatsmitglied Karl Otto Brugger mit Erster Bürgermeisterin Aloisia Gastl und der frisch gewählten Zweiten Bürgermeisterin Angelika Geißlinger.

Angelika Geißlinger wird Zweite Bürgermeisterin

In Spatzenhausen regieren die Frauen

  • schließen

Das ist einmalig im Landkreis Garmisch-Partenkirchen – und das hat es in der Region auch nie zuvor gegeben: In der kleinen Gemeinde Spatzenhausen stehen ab sofort zwei Frauen an der Spitze. Aloisia Gastl (59) war nach dem Tod von Georg Wagner zur ersten Rathaus-Chefin der Dorfgeschichte gewählt worden. Nun bekam sie auch eine Frau zur Seite gestellt: Angelika Geißlinger (56).

Spatzenhausen– Angelika Geißlinger setzte sich in der Abstimmung im Gemeinderat am Donnerstagabend klar gegen Norbert König durch und ist neue Zweite Bürgermeisterin des Orts. Weiterer Stellvertreter bleibt Nikolaus Schauer.

„Natürlich ist das ungewöhnlich, irgendwie schon Wahnsinn“, sagt Gastl zur geballten Frauen-Power im Rathaus. Früher sei man bereits froh über zwei Frauen im Gemeinderat gewesen. Diesmal habe sich die Personalentscheidung aber auch aus der Situation heraus ergeben. So mancher im Gremium, der für den Vize-Posten in Frage gekommen wäre, musste nach Gastls Worten aus persönlichen oder beruflichen Gründen passen.

Geißlinger kommentiert die ortshistorisch beispiellose Führung im Rathaus eher trocken: „Was ist in Spatzenhausen nicht außergewöhnlich?“, fragt sie.

Geißlinger absolviert aktuell ihre erste Wahlperiode im Gemeinderat – und sie traute sich den Posten der Zweiten Bürgermeisterin zu. Durchsetzungskraft besitzt sie ohne Frage, schon von Berufs wegen: Als District Managerin bei Edeka (vorher Tengelmann) hat sie „gut 400 Mitarbeiter“ unter sich. Das Dorf liegt ihr am Herzen. Geißlinger, die in Spatzenhausen wohnt, während Gastl im Ortsteil Hofheim lebt, wuchs bereits im Dorf auf und ist dort verwurzelt. Ein besonderes Anliegen ist ihr, Baugrund für Einheimische zu schaffen, damit junge Leute Spatzenhausen nicht verlassen müssen. Zudem gelte es noch, Vorhaben im Rahmen der Dorferneuerung zu verwirklichen.

Gastl, die im Landkreis aktuell eine von drei amtierenden Ersten Bürgermeisterinnen ist, setzt auf eine gute Zusammenarbeit mit ihrer neuen Stellvertreterin: zwei Frauen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, die sich vielleicht ergänzen können. Hinter dem weiblichen Führungsduo befindet sich der Gemeinderat, in den Karl Otto Brugger als neues Mitglied nachrückte, übrigens fest in Männerhand.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Flossenbürg, Auschwitz, Mathausen-Gusen: Onufrij Mikhajlowitsch Dudok überlebte alle drei NS-Konzentrationslager. Mit über 90 erzählte er nun Schülern von seinen …
Leichenberge so groß wie Baracken: KZ-Überlebender spricht über sein Martyrium
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Murnau und die umliegenden Gemeinden haben nicht nur viel Lebensqualität zu bieten, sondern auch ein hohes Maß an Sicherheit. Dies geht aus der Kriminalitätsstatistik …
Murnau ist ein sicheres Pflaster
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Was passiert, wenn der kleine Hunger kommt? Bei der Landesausstellung in Ettal wird es kein eigenes Essenszelt geben. Die Verantwortlichen glauben dennoch, dass die …
Landesausstellung: Dort können Besucher sich verpflegen
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus
Aufgeklärte Einbruchserien, tausende Festnahmen an der Grenze, weniger Diebstähle: Die Bürger im Landkreis können ruhig schlafen. Zumindest fallen die Zahlen des …
Nicht jede Entwicklung ist positiv: So sieht die Sicherheitslage im Landkreis aus

Kommentare