+
Mithilfe eines Hubsteigers überprüfen diese Mitarbeiter des Staatlichen Bauamts derzeit die Decken und Wände der Tunnel bei Eschenlohe.

Sicherheitscheck auf der Bundesstraße 2

Tunnel werden auf Herz und Nieren geprüft

Eschenlohe - Autofahrer, die auf der Bundesstraße 2 im Raum Eschenlohe unterwegs sind, müssen noch bis mindestens Freitagabend Umwege in Kauf nehmen – wie etwa über die Autobahn 95. Denn gegenwärtig findet die turnusmäßige Sicherheitsprüfung der beiden Bauwerke statt, die längst zum Sorgenkind des Staatlichen Bauamts Weilheim geworden sind.

„Normalerweise müssen Bauwerke dieser Art wie Brücken und Tunnel alle sechs Jahre einer Hauptprüfung unterzogen werden“, erläutert Sven Maertz, Leiter der Abteilung für konstruktiven Ingenieurbau beim Staatlichen Bauamt Weilheim. „Wegen ihres schlechten Zustands haben wir die Abstände bei den Eschenloher Tunneln auf sechs Monate festgelegt“.

Jedesmal müssten intensive Sicherheitsprüfungen vorgenommen werden: „Wir müssen alle Stellen abklopfen und begutachten, täglich sind hierfür acht Stunden lang zwei Hubsteiger im Einsatz“. Schadhafte Stellen würden sofort markiert und vom „Brückentrupp“ des Staatlichen Bauamts Weilheim ausgebessert.

Am morgigen Freitag träfen sich Vertreter des Bauamts, der Straßenmeisterei Oberau, des beteiligten Münchner Ingenieurbüros und der Eschenloher Bürgermeister Anton Kölbl (CSU) zu einer Abschlussbesprechung. „Wenn wir dann der Meinung sind, dass die Sicherheit in den Tunneln gewährleistet ist, werden sie noch am selben Abend freigegeben“, erklärt Maertz. „Wenn sich aber herausgestellt hat, dass wegen Mängeln noch Sicherheitsbedenken bestehen, wird die Sperre erst aufgehoben, wenn diese beseitigt worden sind.

Heino Herpen 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autobahnende: BMW fängt Feuer
Eschenlohe - Großeinsatz für die Feuerwehr Eschenlohe: Ein BMW hatte am Autobahnende Feuer gefangen.
Autobahnende: BMW fängt Feuer
„Marriage-Week“: Murnau fasst sich ein Herz
Murnau - Im Alltag bleibt die Liebe oft auf der Strecke. Die „Marriage-Week“ feiert sie, ermutigt und unterstützt Partner in ihrer Beziehung. In vielen Regionen hat sich …
„Marriage-Week“: Murnau fasst sich ein Herz
Zugspitz Region: Kehrt Murnau zurück?
Murnau - Die Hochburg der Zugspitz-Region-Kritiker befand sich bislang in Murnau. Damit könnte es am Donnerstag, 26. Januar, vorbei sein: Der Gemeinderat entscheidet, ob …
Zugspitz Region: Kehrt Murnau zurück?
Wanderparkplatz Murnauer Moos: Zu viel Verkehr, zu wenig Sicherheit
Murnau - An schönen Tagen herrscht rund um den Wanderparkplatz Murnauer Moos mitunter Chaos. Die geplante Biologische Station werde das Verkehrs- und Sicherheitsproblem …
Wanderparkplatz Murnauer Moos: Zu viel Verkehr, zu wenig Sicherheit

Kommentare