+

Zwischen Spaß und Emotionen

"Musical meets Britain" wird zum Publikumshit

Oberammergau - Unterhaltung pur: Die vierte Auflage von "Musical meets Britain" im Ammergauer Haus überzeugt das Publikum. Für die Darsteller haben sich die harten Proben gelohnt.

Begeisterter Applaus, stehende Ovationen und ein „Happy Birthday“ – so würdigten die Besucher von „Musical meets Britain“ die Leistung von Initiator Thomas Zigon, der am Freitag seinen 30. Geburtstag feierte. Zusammen mit neun anderen Darstellern, von denen die meisten das erste Mal in Oberammergau auftraten, hatte der dort aufgewachsene Künstler einmal mehr eine mitreißende Veranstaltung im vollen Ammergauer Haus auf die Beine gestellt.

Beim mittlerweile vierten Musical-Abend seit 2013 waren nicht nur viele Akteure auf der Bühne neu: Heuer gab es auch verhältnismäßig viele Soloauftritte, bei denen die Stärken der einzelnen Darsteller herausgestellt wurden, und ihre einzigartigen Stimmen besonders gut zur Geltung kamen. Viele Stücke wurden in deutscher Sprache präsentiert, sodass die Zuhörer den Texten ohne Anstrengung folgen konnten – ein weiterer Pluspunkt der Veranstaltung. Die Darsteller auf der Bühne agierten mit unglaublicher Leichtigkeit, ihre gute Laune sprang fast augenblicklich auf das Publikum über. Bereits beim allerersten Stück „Let me entertain you“ von Robbie Williams, das die Frauen in britische Nationalflaggen gehüllt zum Besten gaben, sangen einige der Zuhörer den Refrain mit. Als die fünf jungen Männer wenig später die Spice Girls parodierten, war es um die Zuschauer geschehen: Dieser erste Höhepunkt des Abends – dem noch einige folgen sollten – stellte auch Dank der originellen Kostüme, die mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt worden waren, eine große Herausforderung für die Lachmuskeln dar.

Die strapazierte einmal mehr der Kölner Moderator Lukas Wandke. Der legte, passend zum Thema des Abends, immer mehr seine zunächst gediegene Kleidung ab und tauschte sie gegen Krawatte, Sakko und Hose mit dem Motiv des „Union Jack“ aus. Seit dem ersten Mal ist er mit dabei und fühlt sich mittlerweile „wie zuhause“, sobald er aus dem Zug aussteigt, den „Oberammergauer Duft“ riecht und das Berg-bedingte Echo vernimmt. Wandke ist Profi und weiß, wie man das Publikum erheitert. Und das war an diesem Abend einem Wechselbad der Gefühle ausgesetzt – zwischen Spaß und Emotionen.

Für Gänsehaut sorgte die romantische Ballade „Sterne gegen uns“ aus dem Musical „Aida“, das Rebecca Stahlhut und Martin Holtgreve äußerst gefühlvoll mit unvergleichlichen Stimmen sangen. Etwas verrucht präsentierten dann nach der Pause drei verschiedene „Bond“-Girls die Titelsongs aus „Golden Eye“ und „Skyfall“ sowie den weltbekannten Hit „Diamonds are forever“.

Anschließend holte der Moderator Werner Sappa, den Vorsitzenden des „Förderverein Grund- und Mittelschule Oberammergau“ auf die Bühne, dem der Erlös der Spenden-Gala zugute kommt. „Wir werden tätig, wenn Schulkinder in Situation sind, wo Geld benötigt wird – aber keiner zuständig ist“, erklärte der ehemalige Schulleiter. Als nächstes Vorhaben steht die Einrichtung einer „Lernwerkstatt für Mathematik“ auf der Agenda.

Dass sich im Anschluss an den gelungenen Abend so viele Geldscheine in den Hüten der Darsteller wiederfanden, ist vor allem dem riesigen Engagement der Truppe zuzuschreiben. Sie hatte gerade einmal zehn Tage Zeit, um zusammenzuwachsen und das Programm auszuarbeiten. Die jungen Leute kommen aus Schottland, Polen, Italien, Österreich und Deutschland und haben Wandke zufolge vor der Veranstaltung von „acht Uhr morgens bis zehn Uhr abends“ hart für ihre Auftritte geprobt. Diese waren dann auch dank der neuen Beleuchtungsanlage, die viele abwechslungsreiche Effekte hervorbrachte, ein echter Augenschmaus für die Zuschauer jeden Alters.

Michaela Feldmann-Kirschner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Geschwister soll’s billiger werden
Es war die Stunde der Formulierungskünstler und – fast klar – eine Rechtsanwältin hat gesiegt. Die Frage ist nur, ob das auch vorhalten wird. Als es in der Sitzung des …
Für Geschwister soll’s billiger werden
Nach Ski-Sturz querschnittsgelähmter Niko kämpft sich zurück
Ein Sturz beim Training im Kaunertal hat Nikolai Sommers Leben verändert. Für immer: Der 16-Jährige, der als Nachwuchstalent des Deutschen Skiverbands galt, ist …
Nach Ski-Sturz querschnittsgelähmter Niko kämpft sich zurück
Kommunaler Wohnungsbau: Gemeinde gibt Gas
Die Marktgemeinde Murnau macht ernst mit dem kommunalen Wohnungsbau am Längenfeldweg: Jetzt wurde als erster Schritt der Architektenwettbewerb dazu auf den Weg gebracht.
Kommunaler Wohnungsbau: Gemeinde gibt Gas
Symbolischer Akt gegen Rassismus
Tatsächlich war Adolf Hitler noch bis 2017 Ehrenbürger von Mittenwald. War. Denn mit einem symbolischen Akt haben sich die heutigen Lokalpolitiker von dem Beschluss des …
Symbolischer Akt gegen Rassismus

Kommentare