+
Das hätte schief gehen können: Der Jugendliche hing kopfüber aus der Gondel. 

Jugendlichen droht nun doch eine Strafe

Mutprobe in Kreuzeckbahn: Jetzt ermittelt die Polizei

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Leichtsinn mit Folgen: Nach der misslungenen Mutprobe in der Kreuzeckbahn hat sich nun die Polizei eingeschaltet. Die Jugendlichen haben nämlich nicht nur sich in Gefahr gebracht. 

Ganz ungeschoren kommen die Münchner nach ihrer missglückten Mutprobe in der Kreuzeckbahn wohl doch nicht davon: Nach der Berichterstattung in verschiedenen Medien ist die Polizei Garmisch-Partenkirchen auf den Fall aufmerksam geworden. 

Wie diese mitteilt, hat sich aus den Angaben der beteiligten Jugendlichen der Anfangsverdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ergeben, worauf entsprechende Vorermittlungen geführt wurden. Nach den bisherigen Erkenntnissen löste die misslungene Mutprobe der jungen Männer einen achtminütigen Betriebsstopp der Kreuzeckbahn aus. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich etwa 100 andere Fahrgäste in den übrigen Kabinen und mussten zwischen der Tal- und Bergstation in ihrer misslichen Lage ausharren, bis die Bahn wieder in Betrieb gesetzt werden konnte. 

Der Sachverhalt wurde jetzt der Staatsanwaltschaft München II zur weiteren Prüfung übersandt, ob der Tatbestand eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr erfüllt ist. Der Schutzbereich des § 315 Strafgesetzbuch (Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr) umfasst auch den Seilbahnverkehr und ist mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zehn Jahren bewehrt.

Laut Angaben der Beamten brachten die Jugendlichen durch ihr unüberlegtes Handeln nicht nur sich selbst in Lebensgefahr, sondern verursachten zumindest eine abstrakte Gefährdung für die anderen Fahrgäste, die in den übrigen Kabinen eingeschlossen waren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewerbeverband Garmisch-Partenkirchen: Schluss mit lustig
Es gärt schon seit Monaten im Gewerbeverband Garmisch-Partenkirchen und Umgebung. Jetzt ist das Fass übergelaufen. Große Teile des Vorstandes liegen über Kreuz mit dem …
Gewerbeverband Garmisch-Partenkirchen: Schluss mit lustig
Glaskünstlerin lässt zwei Leidenschaften verschmelzen
Sie vereint ihre Liebe mit ihrer Leidenschaft: Bei Tanja Nicklaus’ „Herzenswerken“ verschmelzen die Faszination für Glas und die Passion für die Bibel sowie für …
Glaskünstlerin lässt zwei Leidenschaften verschmelzen
„Die Ikone von Seehausen“
Das Spiel auf der Zither beherrscht er wie kaum ein anderer: Greift Georg Eichberger (74) in die Saiten, dann lebt er in einer anderen Welt. Im Internet erzielt er mit …
„Die Ikone von Seehausen“
Flüchtlingshilfe: „Wir sind langsam überfordert“
Vor zwei Jahren haben sie nicht weggeschaut, sondern gehandelt. Die Rede ist von einer Vielzahl ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer, die nicht selten hinter vorgehaltener …
Flüchtlingshilfe: „Wir sind langsam überfordert“

Kommentare