Opfer hatte eine Frau via Facebook kontaktiert

Nach brutalem Übergriff: Drei Männer in Untersuchungshaft

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Täter identifiziert: Gegen die Männer, die einen Landsmann in einem Flüchtlingsheim attackiert haben, wurde nun Haftbefehl erlassen. 

Sie haben einen Landsmann (30) in einer Flüchtlingsunterkunft in Garmisch-Partenkirchen brutal angegriffen, nachdem dieser eine Frau bei Facebook kontaktierte. Jetzt hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II das zuständige Amtsgericht Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen erlassen. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilt, handelt es sich um drei Männer (31, 30 und 29 Jahre) mit afghanischer Staatsangehörigkeit. Sie sitzen seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: gefährliche Körperverletzung.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberau diskutiert Leinenpflicht 
Kot in den Wiesen, uneinsichtige Herrchen oder wildernde Hunde: Oberaus Jäger und Landwirte haben die Schnauze voll. Sie fordern eine Leinenpflicht.
Oberau diskutiert Leinenpflicht 
Tobias (4) rettete seine Oma - und ist trotzdem traurig
Saulgrub - Mit seinen Eltern hatte ein Vierjähriger aus Saulgrub geübt, was er in einem Notfall tun soll. Im Oktober kam es zum Ernstfall - und der Bub wurde zum …
Tobias (4) rettete seine Oma - und ist trotzdem traurig
Caritas-Ratgeber: „Fünf Tipps mit Juliane“ auf YouTube
Deutschlandweit und direkt: Die Caritas richtet sich nun per Video an Hilfesuchende. Die Akteurin arbeitet für die Familienberatungsstelle in Garmisch-Partenkirchen. 
Caritas-Ratgeber: „Fünf Tipps mit Juliane“ auf YouTube
Zweites Standbein in der Hauswirtschaft
„Das bisschen Haushalt macht sich von allein“ – sang einst Johanna von Koczian. Mit einem Augenzwinkern. Klar ist, dass die Arbeiten in und ums Haus viel Zeit in …
Zweites Standbein in der Hauswirtschaft

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion