+
Gummistiefel und Regenmantel: In etlichen Kellern in Grafenaschau stand das Wasser.

Die nächste Unwetter-Walze über Grafenaschau

Grafenaschau/Murnau - Die Bewohner des nördlichen Landkreises kommen nicht zur Ruhe: Am Donnerstagabend war es vor allem Grafenaschau, über das ein Unwetter hinweggezogen ist.

Ab zirka 19.15 Uhr hatten rund 15 Feuerwehrmänner des Ortes, die bei den bisherigen Wetterkapriolen in den anderen Gemeinden im Einsatz waren, alle Hände voll zu tun. „Es gingen Starkregen und Hagelschauer nieder“, sagt Kommandant Wolfang Vogt. Neben ausgeschwemmten Wegen haben die Wassermassen vor allem dem Altenpflegeheim Lindenhof zugesetzt. „Dort stand der Keller zirka zehn Zentimeter hoch unter Wasser“, sagt Vogt. Rund dreieinhalb Stunden lang dauerte die Arbeit der Helfer.

Untersützt wurden sie von der Feuerwehr Murnau, allerdings nur mit Material. Denn auch in der Staffelsee-Gemeinde ging es nach dem verheerenden Mittwochabend weiter – zum Glück deutlich abgeschwächt. Laut Kommandant Michael Hosp mussten vor allem in Westried und Moosrain einige vollgelaufene Keller ausgepumpt werden.

Mit dem Schrecken davon kamen drei Murnauer, die auf dem Staffelsee zwischen dem Seehauser Strandbad und der Insel Buchau mit Kanus gekentert waren. Sie konnten sich während des Unwetters ans Ufer retten. Die Feuerwehr musste nicht eingreifen. (sp/as)

Auch andere Teile Südbayerns hat das Unwetter heimgesucht - hier finden Sie die Zusammenfassung!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Absturz an der Alpspitze: Für Urlauber (68) kommt jede Hilfe zu spät
Gut 100 Meter ist ein Urlauber am Freitag vom Ostgrat der Alpspitze in die Tiefe gestürzt. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 68-Jährigen feststellen.
Tödlicher Absturz an der Alpspitze: Für Urlauber (68) kommt jede Hilfe zu spät
Ehefrau schlägt Alarm: Schwimmer am Staffelsee wird vermisst
Eine Vermisstensuche am Staffelsee hält derzeit Rettungskräfte in Atem. Von einem älteren Urlauber fehlt jede Spur.
Ehefrau schlägt Alarm: Schwimmer am Staffelsee wird vermisst
Aktiv gegen das Bienensterben: Gemeinden bekommen Belohnung
Den Artenverlust stoppen, Bienen retten - eine wichtige Aufgabe. Engagieren sich Gemeinden, werden sie mit Preisgeld und Titel vom Bezirk Oberbayern belohnt. 
Aktiv gegen das Bienensterben: Gemeinden bekommen Belohnung
Aus dem Glentleiten-Depot ins Gelände
Bislang ist das nördliche Oberbayern zwischen Ingolstadt, Freising und Dachau mit historischen Gebäuden im Freilichtmuseum Glentleiten nicht präsent. Das soll sich in …
Aus dem Glentleiten-Depot ins Gelände

Kommentare