+
Gummistiefel und Regenmantel: In etlichen Kellern in Grafenaschau stand das Wasser.

Die nächste Unwetter-Walze über Grafenaschau

Grafenaschau/Murnau - Die Bewohner des nördlichen Landkreises kommen nicht zur Ruhe: Am Donnerstagabend war es vor allem Grafenaschau, über das ein Unwetter hinweggezogen ist.

Ab zirka 19.15 Uhr hatten rund 15 Feuerwehrmänner des Ortes, die bei den bisherigen Wetterkapriolen in den anderen Gemeinden im Einsatz waren, alle Hände voll zu tun. „Es gingen Starkregen und Hagelschauer nieder“, sagt Kommandant Wolfang Vogt. Neben ausgeschwemmten Wegen haben die Wassermassen vor allem dem Altenpflegeheim Lindenhof zugesetzt. „Dort stand der Keller zirka zehn Zentimeter hoch unter Wasser“, sagt Vogt. Rund dreieinhalb Stunden lang dauerte die Arbeit der Helfer.

Untersützt wurden sie von der Feuerwehr Murnau, allerdings nur mit Material. Denn auch in der Staffelsee-Gemeinde ging es nach dem verheerenden Mittwochabend weiter – zum Glück deutlich abgeschwächt. Laut Kommandant Michael Hosp mussten vor allem in Westried und Moosrain einige vollgelaufene Keller ausgepumpt werden.

Mit dem Schrecken davon kamen drei Murnauer, die auf dem Staffelsee zwischen dem Seehauser Strandbad und der Insel Buchau mit Kanus gekentert waren. Sie konnten sich während des Unwetters ans Ufer retten. Die Feuerwehr musste nicht eingreifen. (sp/as)

Auch andere Teile Südbayerns hat das Unwetter heimgesucht - hier finden Sie die Zusammenfassung!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radschnellweg wirft Fragen auf
Zum Thema Radschnellweg Loisachtal fordert Robert Allmann, SPD-Kreisrat, in einer Anfrage von Landrat Anton Speer (Freie Wähler) Auskunft über den Fortgang des Projekts. …
Radschnellweg wirft Fragen auf
Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Erst soff ein Fundament am Rande des Naturschutzgebiets Murnauer Moos ab, dann versackte eine große Bohrmaschine. Im fünften Jahr hat’s geklappt: Seit kurzem steht der …
Mobilfunk: Eschenloher Pannen-Mast steht - nur die Technik fehlt noch
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt
Von Lansing in die Unterwelt: Nun versuchen sich Dohoam-is-dahoam-Darsteller in einer Extraausgabe des Komödienstadels. Mit dabei: Hermann Giefer aus Mittenwald.
Teuflisch lustig: Hermann Giefer auf dem Weg in die Unterwelt
Hitzige Debatte über Mobilfunkmast in Graswang: Bürger lassen nicht locker
Die Situation ist verzwickt, die Rechtslage eindeutig. Gemeinden können sich nicht vor dem Aufstellen von Mobilfunkmasten schützen. Ettal geht‘s da nicht anders. 
Hitzige Debatte über Mobilfunkmast in Graswang: Bürger lassen nicht locker

Kommentare