+
Keine Steinumrahmung haben einige Gräber auf dem St.-Rochus-Friedhof in Bad Kohlgrub.

Neue Urnenwand für St.-Rochus-Friedhof

Bad Kohlgrub - Der Bad Kohlgruber Friedhof St. Rochus bekommt einen neuen Bestattungspavillon. Darauf einigte sich der Gemeinderat. Und auf noch einen Aspekt. 

Auf dem Friedhof St. Rochus in Bad Kohlgrub werden künftig Urnenbestattungen möglich sein. Zu diesem Zweck soll ein keines Bauwerk mit einer Nischenwand entstehen, dort wo sich im unteren Bereich jetzt eine Grünfläche befindet. Der Gemeinderat befürworteten dies einstimmig.

Optisch wird die Stätte mehr einem Pavillon ähneln denn einem Häuschen. Sie soll Platz für 36 Urnen haben und gegebenenfalls erweiterbar sein. Wie im Detail das Bauwerk gestaltet wird, wollen die Lokalpolitiker in ihrer nächsten Sitzung weiter beraten. Eine Bürgerin hat die Änderung der Friedhofssatzung beantragt. Im unteren, neueren Teil des Friedhofs St. Rochus sind nämlich keine Steineinfassungen für die Gräber vorgesehen, sondern Pflanzeneinfassungen. Damit sei dort an einen naturnahen Friedhof gedacht, hieß es von Verwaltungsseite.

Maria Jungkurth und mit ihr einige weitere Bürger, die den Antrag unterschrieben haben, ist der Pflegeaufwand sehr hoch. Durch schnell wachsende Gräser und Unkraut könne außerdem leicht ein ungepflegter Eindruck entstehen. Von Seiten der Gemeinderäte wurde außerdem darauf hingewiesen, dass manche Grabstätten mit Holzbrettern umrandet worden sind. Bürgermeister Karl-Heinz Reichert plädierte in der Sitzung dafür, gepflegte Grabumrandungen lieber durch Beratung der Verantwortlichen zu erreichen. Dazu stehen die beiden gärtnerisch kundigen Gemeinderäte Sebastian Freisl und Martina Höck ehrenamtlich zur Verfügung. Diese kennen womöglich pflegeleichte Bepflanzungen. Einstweilen wurde keine endgültige Entscheidung getroffen. Erst will die Politik noch Gespräche mit allen Beteiligten führen. Weil die Grabstelle für die 280 Zwangsarbeiter auf dem St.-Rochus-Friedhof nicht mehr ansehnlich sei, wünscht sich die Reservistenkameradschaft Bad Kohlgrub einen Gedenkstein, ebenfalls auf dem Friedhof, als Ersatz. Diese Idee fiel bei den Lokalpolitikern auf fruchtbaren Boden, zumal die Gedenkstätte mit den Fakten beschriftet werden soll und so einen Informationswert bekommt. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Nach einer geeigneten Stelle und einem ästhetischen Entwurf wird noch gesucht.

Klieser Juliane

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht
Die „Strabs“ erregt die Gemüter. Doch nun scheint ihr Ende zu nahen. Die CSU-Landtagsfraktion ist auf den Zug der Freien Wähler aufgesprungen und wird laut Beschluss die …
Aus für die „Strabs“: Streibl traut dem Frieden noch nicht
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Kurios: Zwei Autofahrer gerieten aneinander, weil beide auf ihre Vorfahrt beharrten. Jetzt müssen beide zum Verkehrsunterricht. 
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Ein Jahr mit vielen Baustellen
Die Arbeit im Rathaus Mittenwald geht nicht so schnell aus. Eine Vielzahl von Projekten müssen fortgeführt oder vollendet werden. Jede Menge Konfliktpotenzial …
Ein Jahr mit vielen Baustellen
Den Herrgott im Gepäck: Vater und Sohn bringen Christus ins Tal
Heilige Fracht: Stefan und Martin Müller haben den Herrgott ins Tal transportiert. Der Corpus kommt nun nach München zu einem Spezialisten.
Den Herrgott im Gepäck: Vater und Sohn bringen Christus ins Tal

Kommentare