+
Freut sich auf die neue Aufgabe: Der neue Klimamanager Patrick Fierhauser wird von Julia Legelli eingearbeitet.

Julia Legelli geht, Patrick Fierhauser kommt

Neues Gesicht im Umweltreferat

Murnau - Seit ihrem Amtsantritt im Dezember 2013 hat sich Julia Legelli als erste Klimamanagerin im Landkreis durch zahlreiche Aktionen in den Bereichen Umwelt, Klimaschutz und Energie einen Namen gemacht. Nun werden sich die Menschen an ein neues Gesicht gewöhnen müssen: Ab August tritt Patrick Fierhauser die Stelle an.

Der 31-Jährige hat Umweltmanagement studiert und freut sich auf den neuen Aufgabenbereich, in den er von Legelli gerade eingearbeitet wird. Dafür ist er von Karlsruhe extra nach Murnau gezogen. „Diese Arbeit passt gut zu meinem Studiengang. Mich interessiert besonders die Kombination aus Verkehr, Mobilität und regenerativen Energien“, erklärt Fierhauser, der ein Mobilitätskonzept im Rahmen einer Studienarbeit verfasst hat. 

Einen solchen Entwurf für die Marktgemeinde auszuarbeiten, wird seine künftige Schwerpunktaufgabe darstellen. Ziel ist es laut Legelli, den Ort im Bereich nachhaltiger Mobilität voranzubringen. Ein Prozess, den Fierhauser voller Elan begleiten will: „Ich möchte die Leute vom Sinn nachhaltigen Engagements überzeugen“, gibt er an. Im Zuge dessen will der neue Mann ebenso wie seine Vorgängerin mit dem Rad zur Arbeit kommen. 

Legelli freut sich über den Wechsel: „Ich habe als Umweltreferentin einige Kompetenzen erworben und etliche Themen angestoßen, die meinen Heimatort positiv beeinflusst haben. Nun ist es Zeit, dass der Posten ein neues Gesicht bekommt“, meint sie. Stolz blickt die Biologin auf ihre Errungenschaften zurück, wie etwa den ersten Murnauer Klimalauf, der am 11. Juni stattfand und sich langfristig etablieren soll. Weiterhin war Legelli an der Verwirklichung des Drachenkräutergartens beteiligt, der sich seit dem Sommer 2014 hinter der Evangelischen Kirche befindet. 

Auch trug die 29-jährige Murnauerin entscheidend dazu bei, dass der Ort letztes Jahr die Auszeichnung als Fairtrade-Gemeinde erhielt. Damit nicht genug: Neben dem jährlich stattfindenden Ramadama organisierte die bisherige Klimamanagerin Energieberatungen über die Verbraucherzentrale und führte in Kooperation mit den örtlichen Schulen Aktionen wie Earth Hour, Green Day oder die Kindermeilenkampagne durch. 

Nun sieht Legelli den Zeitpunkt für gekommen, etwas „ganz Neues“ auszuprobieren. Konkreteres zu ihrer beruflichen Zukunft möchte sie nicht preisgeben. Grundsätzlich ist sie sich sicher, dass Fierhauser ihr Amt verantwortungsvoll weiterführen wird: „Wir haben einige Themen besprochen, die er fortsetzen wird, wie etwa den Klimalauf“, so Legelli. Fierhauser werde den Menschen mit seiner „besonderen Expertise“ als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Informationen gibt es beim Umweltreferat unter Telefon 0 88 41/47 61 75 oder im Internet unter energiewende-murnau.de.

Constanze Wilz

Auch interessant

<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Bayerischer Bikini "Bavaleo"</center>

Bayerischer Bikini "Bavaleo"

Bayerischer Bikini "Bavaleo"
<center>Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO</center>

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO

Sissis Sünd - Apfelstrudelgewürz 100g BIO
<center>Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)</center>

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)

Trachten-Charivari Glitzer-Hirsch (Damen)

Meistgelesene Artikel

Das ist Miriam Gössners neue Aufgabe
Erst ihre Schwangerschaft, nun gibt‘s wieder gute Nachrichten von Miriam Gössner: Die Biathletin aus Garmisch-Partenkirchen wird Sonderbotschafterin und setzt sich …
Das ist Miriam Gössners neue Aufgabe
2800 Karten für die „Geierwally“ bereits verkauft
Sie gehen weg wie warme Semmeln. Schon jetzt ist das erste Kartenkontingent für die Freilichtinszenierung des berühmten Werks bereits vergriffen. Möglicherweise gibt es …
2800 Karten für die „Geierwally“ bereits verkauft
Flasche rollt gen Pedal: Mittenwalderin baut Unfall
Eine Mittenwalderin ist mit ihrem Wagen gegen einen Strommasten gedonnert. Dieser brach sogar ab. Und das alles wegen einer Wasserflasche.
Flasche rollt gen Pedal: Mittenwalderin baut Unfall
Sieben neue Maibäume für den Landkreis
Wer hat den schönsten Maibaum? Diese Frage beschäftigt am 1. Mai wieder viele bayerische Ortschaften – auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. In sieben Gemeinden …
Sieben neue Maibäume für den Landkreis

Kommentare