Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos

Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos

Nach Drohungen von München

Neujahrsspringen: Keine zusätzlichen Polizeikräfte wegen Terrorgefahr

München/Garmisch-Partenkirchen - Heute ist die Sicherheitslage in Garmisch-Partenkirchen im Fokus: Für das traditionelle Neujahrsspringen werden nach den Terror-Warnungen in München keine zusätzlichen Kräfte abgezogen.

Braucht Garmisch-Partenkirchen mehr Schutz vor Anschlägen?

Das hatte sich die Gemeinde bereits vor einigen Wochen gefragt und sich für ein Mehr an Sicherheit ausgesprochen

. Bei Großveranstaltungen wie dem traditionellen Neujahrsspringen (Beginn der Übertragung: 13.45 Uhr) auf der Olympiaschanze gilt ohnehin seit Jahren höchste Alarmbereitschaft. Doch haben die

Terrorwarnungen in München am Silvesterabend

Auswirkungen auf das Sicherheitskonzept?

"Nein", sagt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage unserer Zeitung. "Wir haben viel Personal vor Ort, es gibt aktuell keine konkreten Hinweise auf geplante Anschläge und die Sicherheitsvorkehrungen für diese Veranstaltung sind ohnehin schon hoch." Zusätzliches Personal sei zum einen nicht vorhanden, zum anderen aber auch nicht nötig. 

Das heißt nicht, dass die Polizei in Südbayern nicht nach wie vor in Alarmbereitschaft ist. Doch die Besucher des Neujahrsspringens dürfen sich sicher fühlen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richard-Strauss-Festival erreicht eine neue Stufe
Alexander Liebreich hat eine Vision. Er will das Richard-Strauss-Festival zu etwas ganz Besonderem machen. Und die Reihe vor allem einem neuen Publikum erschließen. …
Richard-Strauss-Festival erreicht eine neue Stufe
Tunnel Oberau: Zweiter Durchschlag soll noch vor Weihnachten glücken
Für die Vortriebs-Mannschaft der Oströhre geht es um die Ehre: Sie will unbedingt noch vor Weihnachten und dem verdienten Familienurlaub den Durchschlag schaffen. Schon …
Tunnel Oberau: Zweiter Durchschlag soll noch vor Weihnachten glücken
Polizei findet sechs Kilogramm Rauschgift im Reisebus
Bei einer Fahrzeugkontrolle am Grenzübergang Scharnitz stellen Bundespolizisten Drogen in einem Fernreisebus sicher. Ein Passagier hatte sie in seinem Koffer verstaut. 
Polizei findet sechs Kilogramm Rauschgift im Reisebus
Biber: 3000 geschädigte Bäume am Staffelsee
Seehausens Bürgermeister Markus Hörmann findet drastische Worte für die Biber-Probleme am Staffelsee: Seit einem Jahr eskaliere die Situation, sagte Hörmann in einer …
Biber: 3000 geschädigte Bäume am Staffelsee

Kommentare