+
Noch ist das ehemalige Hotel Friedenshöhe in Oberammergau verwaist: Dort sollen in Bälde Flüchtlinge einziehen.

Brandschutz ist großes Thema

Ankunft der Flüchtlinge verzögert sich

  • schließen

Oberammergau - Bereits Mitte Februar sollte das frühere Hotel Friedenshöhe in Oberammergau mit Flüchtlingen belegt werden. Doch es kam zu Verzögerungen.

Wann werden der Gemeinde Oberammergau die ersten Asylbewerber zugeteilt? Eine Frage, die sich seit Wochen nicht nur die Bürger stellen, sondern auch die 70 freiwilligen Helfer, die sich nach Angaben von Bürgermeister Arno Nunn für die Betreuung und Begleitung gemeldet haben. Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich tatsächlich kein Termin benennen, wann die ersten Flüchtlinge im Passionsdorf eintreffen.

In der aktuellen Bürgerinformation teilt der Rathauschef mit, dass die Umbauarbeiten in der künftigen Unterkunft in der Bahnhofstraße (ehemaliger Tedi-Markt) inzwischen begonnen hätten. Hier handelt es sich bekanntlich um eine Gemeinschaftsunterkunft, für die nicht das Landratsamt, sondern die Regierung von Oberbayern zuständig ist. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist geplant, dass die ersten Asylbewerber im zweiten Quartal 2016 dort einziehen werden. Insgesamt ist das Gebäude auf rund 90 Migranten ausgerichtet; die Laufzeit des Vertrags zwischen Verpächtern und Regierung soll angeblich zehn Jahre betragen.

Quartier für 35 bis 45 Personen 

Nach wie vor in der Schwebe ist die Realisierung der zweiten Asyl-Herberge in Oberammergau. In der Bürger-Info hatte Arno Nunn angekündigt, dass dafür das ehemalige Hotel Friedenshöhe in der König-Ludwig-Straße vorgesehen und ab Mitte Februar bezugsfertig sei. Dort sollen 35 bis 45 Menschen vorübergehend ein Dach über den Kopf erhalten. Doch die Umsetzung verzögert sich. Wie Stephan Scharf, Sprecher des Landratsamtes, darlegt, sei derzeit nicht absehbar, wann der Betrieb aufgenommen werden könne. Grund dafür seien „einige Anforderungen des Brandschutzes an das Gebäude“, deren Umsetzung zunächst abgewartet werden müsse. Dazu Scharf: „Das Thema Brandschutz hat einen hohen Stellenwert, hier darf nichts über das Knie gebrochen werden.“ Die Arbeiten dafür haben im übrigen noch nicht begonnen. Im Einvernehmen mit den Besitzern hat das Landratsamt für diese Unterkunft nur eine kurze Vertragslaufzeit bis 30. April 2017 vereinbart.

Das Hotel Friedenshöhe hatte die Familie Schmid 110 Jahre geführt, ehe es im Februar vergangenen Jahres geschlossen wurde. Die neuen Besitzer, Wolfgang Kussmann aus Starnberg sowie zwei weitere Investoren, die ungenannt bleiben wollen, haben mittelfristig vor, die alte Jugendstil-Villa von 1905 zu renovieren und dann an einen solventen Liebhaber zu verkaufen. Daher beträgt die Vertragslaufzeit als Flüchtlingsunterkunft wohl auch nur 14 Monate.

In diesem Zusammenhang gibt die Gemeinde Oberammergau bekannt, dass interessierte Bürger, die sich gern in der Unterstützungsarbeit für Flüchtlinge engagieren wollen, weitere Informationen zum Helferkreis im Internet abrufen können unter www.asylimoberland.de. Fragebögen für ehrenamtliche Helfer liegen im Pilatushaus, I. Stock, aus oder können über die Homepage der Gemeinde heruntergeladen werden: www.gemeinde-oberammergau.de/aktuelles.php. Dort können Interessierte auch Angaben zu der Art der Mithilfe und zu eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen machen.

Aktuelle Zahlen

der Asylbewerber im Ammertal

Bad Kohlgrub 103 Personen (Urihof 65, Sonnbichlhof 38)

Bad Bayersoien 50 (St. Georg)

Saulgrub 28 (Haus Stefanie)

Ettal 6 (Kloster)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wojciak will’s wissen
Er beschreibt sich als „absoluter Familienmensch“. Doch auch für die Kommunalpolitik hat er ein Faible. Jetzt sieht Anderl Wojciak ein großes Ziel vor Augen.
Wojciak will’s wissen
Tannenhütte am Wank: Selbst beim Hebauf ist der Name Thema
Der Firstbaum mit den weiß-blauen Schleifchen thront auf dem Dach. Es ist das Zeichen der Zimmerer für den Hebauf. Dieser wird bei der Tannenhütte auf dem Wank gefeiert. …
Tannenhütte am Wank: Selbst beim Hebauf ist der Name Thema
Oberau muss Kläranlage und Wassernetz sanieren: Gebühren steigen massiv an
Einen Kredit über knapp vier Millionen Euro muss Oberau in diesem Jahr aufnehmen. Nur so kann die Gemeinde die dringende Sanierung von Kläranlage und Wassernetz stemmen. …
Oberau muss Kläranlage und Wassernetz sanieren: Gebühren steigen massiv an
Zum 60.Bühnenjubiläum: Georg Reindl schlüpft in Paraderolle
Das Stück scheint ihm auf den Leib geschrieben. Der Großvater Zangerl in „Sei doch net so dumm, Opa“ ist Georg Reindls Paraderolle. Kein Wunder, dass er sich dieses …
Zum 60.Bühnenjubiläum: Georg Reindl schlüpft in Paraderolle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.