+
Geeignet für ein Wasserkraftwerk? Die Halbammer bei Unternogg. Derzeit wird der Antrag geprüft.

Kundenzahl steigt kontinuierlich

Ammer-Loisach-Energie weiter auf gutem Kurs

Endlich schwarze Zahlen: Die Ammer-Loisach Energie präsentiert ihre aktuelle Geschäftsbilanz. 2016 konnte der erste Überschuss erwirtschaftet werden. Für die Zukunft sind große Projekte geplant.

Ammertal – „Wir können erneut auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken“, fasst Josef Pössinger in einer Pressemitteilung das zusammen, was für 2016 unterm Strich steht. Der Ettaler Bürgermeister ist Aufsichtsratsvorsitzender der Ammer-Loisach Energie. Der Stromversorger wurde 2013 von Gemeinden aus dem Landkreis und dem Unternehmen Energie Südbayern gegründet, ist zu 91 Prozent in kommunaler Hand. Nun hat die Gesellschafterversammlung die Geschäftsbilanz für das Jahr 2016 verabschiedet.

Arno Nunn ist Geschäftsführer bei dem Energieunternehmen.

Dabei zeigt sich, „dass wir weiter auf dem richtigen Weg sind“, sagt Geschäftsführer und Bürgermeister von Oberammergau Arno Nunn auf Anfrage. Vor allem deshalb, weil die Kundenzahl weiter kontinuierlich steigt. Aktuell liegt sie bei 2950. Im Vergleich zu 2015 „hat die Ammer-Loisach Energie einen Kundenzuwachs von 35 Prozent, 90 Prozent davon sind Privatkunden“, verdeutlicht Pössinger. Die weiteren Zahlen für das Geschäftsjahr 2016: Der Umsatz lag bei 2,3 Millionen Euro, der Energieabsatz bei 13,4 Kilowattstunden. Das bedeutet: In ihrem dritten Geschäftsjahr erwirtschaftet die Gesellschaft ein positives Ergebnis mit einem Überschuss von 4500 Euro. Diese Zahlen werden von der Gesellschaft in der Pressemitteilung aber nicht in Kontext zum Vorjahr gestellt. Auf Anfrage zeigt sich: 2015 war wie auch schon 2014 ein Minus-Jahr für den regionalen Stromanbieter. „Wir hatten auf eine schwarze Null gehofft“, erklärt Nunn. Stattdessen stand unterm Strich ein Minus von 19 000 Euro. Grund sind Nunn zufolge Forderungsausfälle. Außerdem sei nicht jeder neue Kunde schon zu Jahresbeginn gewonnen worden, so erklärt es sich, dass 2015 trotz steigender Abnehmerzahlen ein negatives Ergebnis eingefahren wurde.

Umso mehr freuen alle Beteiligten – neben der Energie Südbayern die Gemeinden Eschenlohe, Ettal, Oberammergau, Unterammergau, Saulgrub, Bad Kohlgrub, Bad Bayersoien, Grainau, Oberau und Schwaigen – das im Jahr 2016 nun der Überschuss erwirtschaftet wurde.

Ob weitere gute Nachrichten folgen, wird die Zukunft zeigen: Noch immer wird ein Antrag der Ammer-Loisach Energie beim Landratsamt geprüft. Darin geht es um den Bau eines Wasserkraftwerks an der Halbammer. „Die Frage ist: inwieweit ist das genehmigungsfähig“, erklärt Nunn. Bevor eine Entscheidung nicht auf dem Tisch liegt, will die GmbH keine näheren Informationen herausgeben. Gleiches gilt bei einem weiteren wichtigen Thema – der Elektromobilität. Nur so viel laut Nunn: Derzeit werden Gespräche mit potenziellen Partnern geführt. Schon bald könnte sich etwa tun.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mittenwalder Asylbewerberheim evakuiert
 Gasgeruch hat am Weidenweg einen Einsatz ausgelöst. 38 Bewohner musste die Flüchtlingsunterkunft verlassen. Doch der Grund für den Gestank war nicht der vermutete. 
Mittenwalder Asylbewerberheim evakuiert
Wankfestival: 1700 Tickets werden noch verkauft
Die Besucher wird‘s freuen: Das Bergfestival am Wank kann im Freien stattfinden. Die Wetterprognosen fallen gut aus. 
Wankfestival: 1700 Tickets werden noch verkauft
Café Alpenblick auf Zukunftskurs
Die junge Generation packt an, krempelt ein wenig die Räumlichkeiten um: Während erste Arbeiten schon beendet sind, hat die Familie Holzer noch viel mit dem Gebäude vor. 
Café Alpenblick auf Zukunftskurs
Partenkirchner Festwoche: Retro-Abende füllen das Zelt
Und schon sind sie wieder vorbei. Zehn Tage Festzelt am Schützenhaus. Die Bilanz ist insgesamt positiv. Der Trachtenchef, der Wirt und die Polizei sind zufrieden. Trotz …
Partenkirchner Festwoche: Retro-Abende füllen das Zelt

Kommentare