1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Oberammergau

An der Bärenhöhle tut sich was

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kein schöner Anblick: Der Zugang zur Bärenhöhle nach dem Felsturz. Die Äste und Felsbrocken sollen nun geräumt werden.  foto: sehr
Kein schöner Anblick: Der Zugang zur Bärenhöhle nach dem Felsturz. Die Äste und Felsbrocken sollen nun geräumt werden. foto: sehr

Oberammergau - Vor knapp einem Jahr stürzte massenhaft Gestein an der Bärenhöhle hinunter. Jetzt soll angeblich aufgeräumt werden.

Fast ein Jahr ist es her, dass es an der Bärenhöhle am Ortseingang von Oberammergau zu einen massivem Felssturz gekommen ist. Anfang Oktober 2013 hatten sich Felsbrocken an dem Steilgelände gelöst und den dortigen Abschnitt des Vogelherdwegs sowie den Zugang zur Höhle beschädigt. Letzterer ist seitdem gesperrt. Nun soll sich, wie Bürgermeister Arno Nunn (parteifrei) auf Anfrage erklärt, aber etwas tun.

„Die Felsräumung ist für Oktober geplant“, sagt der Rathaus-Chef. Dabei wird sich ein Geologe die Situation am Hang genauer ansehen. Die Frage sei, ob noch mehr zu machen ist.

Eigentlich sollte es schon längst zu dieser Untersuchungen gekommen sein. Doch es gab Schwierigkeiten bei den Terminen. Zunächst ist der Winter abgewartet worden. Dann mussten, wie Nunn betont, die Monate Mai und Juni aus Gründen des Vogelschutzes ausgesetzt werden. Als nächstes kam die Sanierung der Bundesstraße 23 zwischen Ettal und Oberammergau in die Quere. „Die ist kurzfristig vorverlegt worden“, beschreibt Nunn.

Zwar sind die Arbeiten an der Fahrbahn selbst schon seit einiger Zeit abgeschlossen, beendet ist dieses Projekt des Staatlichen Bauamts aber noch nicht: Es stehen immer noch Markierungsarbeiten aus. Mit ihnen war, wie berichtet, vor zwei Wochen begonnen worden. Dann machte aber der Regen dem ganzen einen Strich durch die Rechnung.

Die Hang-Sanierung kann aber erst beginnen, wenn die Straße fertiggestellt ist. „Es wird dabei auch zu Sperrungen kommen“, sagt Nunn. Dies könne die halbe, aber auch kurzzeitig die gesamte Straße betreffen. Noch ist also unklar, wann der Zugang zur Höhle letztendlich wieder möglich ist. nah

Auch interessant

Kommentare