Nach Rom zum Heiligen Vater reist am Mittwoch eine Delegation der Oberammergauer Passionsspiele. Foto: dpa

Delegation aus dem Passionsort überreicht Papst Einladung zur Premiere

Oberammergau - Auf den Weg nach Rom machen sich Vertreter von Oberammergau - dort treffen sie am Mittwoch bei der Generalaudienz den Heiligen Vater.

Sie werden in der ersten Reihe bei der Generalaudienz sitzen und mit dem Heiligen Vater auch ein kurzes Gespräch führen können: Oberammergaus Bürgermeister Arno Nunn, Zweiter Spielleiter Otto Huber und der katholische Pfarrer Peter Lederer reisen am morgigen Dienstag mit dem Nachtzug nach Rom, um anderntags im Vatikan Papst Benedikt XVI. mündlich wie schriftlich eine persönliche Einladung zu den Passionsspielen zu überbringen. „Das wird sicher eine unheimlich spannende Angelegenheit und ein Wahnsinns-Moment, dem Papst gegenübertreten zu dürfen“, betont Bürgermeister Nunn.

Bisher gebe es nach den Worten des Bürgermeisters noch kein Signal aus Rom, doch ein Besuch des Oberhaupts der katholischen Kirche in Oberammergau käme tatsächlich einer Sensation gleich. Passionsspielleiter Christian Stückl kann an der Fahrt aufgrund des dicht gedrängten Probenplans nicht teilnehmen. Zurück geht es für die Oberammergauer Delegation gleich am Mittwochnachmittag, dann mit dem Flugzeug.

(hut)

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare