+
Ein Zeichen für die Zukunft gesetzt: Bürgermeister des Ammertals und Beteiligte an dem Projekt.

Gemeinsames Projekt von Ammer-Loisach-Energie und Ammergauer Alpen

E-Carsharing im Ammertal gibt Vollgas - zehn neue Fahrzeuge angeschafft

  • schließen

Ein außergewöhnliches Modellprojekt wird in den Ammergauer Alpen aufgestellt: E-Carsharing ist ab sofort in großem Stil möglich.

Oberammergau – In vielen deutschen Städten ist es längst gängige Praxis, dass Bürger – auch aus Kostengründen – kein Auto mehr besitzen, und sogenannte Carsharing-Modelle nutzen. Auf dem Land hingegen stehen vor einem Wohnhaus mit zwei Elternteilen und zwei erwachsenen Kindern nicht selten vier Fahrzeuge. Doch die Signale und Schlagwörter für CO2-freie Mobilität gehen auch in den dünner besiedelten Regionen nicht spurlos vorüber.

Fast revolutionäres tut sich im Landkreis, speziell im Ammertal: Hier wurde jetzt „e-Alois“ vorgestellt, ein E-Carsharing-Modell in großem Stil. Zehn Autos sind dafür geleast worden, die künftig mit klimaneutralem Ökostrom aus Wasserkraft unterwegs sein werden. In einer bislang einzigartigen Gemeinschaftsaktion ist durch die Ammer-Loisach-Energie (regionaler Energieversorger von zehn Kreisgemeinden) und die Ammergauer Alpen GmbH ein System zur Nutzung von abgasfreien Sharing-Elektroautos ausgeklügelt worden. Gedacht ist dieser Service für Einheimische wie für Gäste.

3500 Kunden vertrauen „Alois“

Bei der Vorstellung im Ammergauer Haus in Oberammergau würdigte Landrat Anton Speer dieses Modellprojekt: „Alles redet von der Energiewende. Ammer-Loisach und die Ammergauer Alpen setzen sie in einem kleinen Baustein real in die Praxis um. Das hat Vorbildcharakter. Hier bewegt sich was im Landkreis.“ Auch Oberammergaus Bürgermeister Arno Nunn in seiner Funktion als einer von zwei Geschäftsführern der Ammer-Loisach-Energie – der andere ist Jürgen Hitz von der Energie Südbayern GmbH – freute sich „über diesen besonderen Moment“: Mit „e-Alois“ sei man nun Vorreiter für CO2-freie Mobilität in unserer Heimat. Nunn wörtlich: „Ich bin sehr gespannt, wie das Modell angenommen wird.“ Schon mit der Gründung von „Alois“ im Juli 2013 hätte man Mut bewiesen. Daraus sei nun ein kleines Erfolgsmodell mit aktuell 3500 Kunden geworden. Ein weiterer, nächster Schritt steht nun unmittelbar bevor – nämlich der Bau eines Wasserkraftwerks in Unternogg bei Altenau.

Für den Tourismus bewertet Florian Hoffrohne, Geschäftsführer der Ammergauer Alpen, diesen Vorstoß in Sachen Energiewende im Landkreis „als ganz großen Schritt, der unsere Region weiter voranbringt.“

Ein Tag kostet 59,90 Euro

Für das E-Carsharing-Projekt sind insgesamt zehn Elektroautos von den beiden heimischen Autohäusern BMW Widmann+Winterholler in Farchant und VW-Heitz in Garmisch-Partenkirchen geleast worden. Im Einzelnen handelt es sich um die Modelle BMW i3 und VW e-Golf. Voraussetzung für die Umsetzung des Modells ist natürlich eine, so die Verantwortlichen, „gut ausgebaute Elektro-Ladeinfrastruktur“ im Landkreis mit speziell markierten Stellplätzen. 28 Ladepunkte soll es künftig geben. Die neuen e-Autos stehen rund um die Uhr, sofern sie nicht gerade genutzt werden, zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt nach der jeweiligen Nutzungsdauer.

Ein entscheidender Punkt bei der Nutzung ist für viele Interessierte natürlich der Preis. Es gibt drei Tarife:

- Eine Stunde: 4,90 Euro

- Über-Nacht: 24,90 Euro

- Ein Tag: 59,90 Euro

Nach Aussage von Projektleiter Toni Poettinger ist im Preis der Strom zum Laden und Nachladen inklusive. Frei sind bei einer Stunde 20 Kilometer, beim Übernacht-Tarif 50 Kilometer und bei einem Tag 100 Kilometer. Jeder Kilometer mehr kostet 29 Cent. Gäste mit der Königscard können die Autos pro Aufenthalt kostenfrei für drei Stunden und 60 km nutzen.

Die Standorte der Autos

Oberammergau (3 – 2 am Ammergauer Haus, 1 am Bahnhof); Saulgrub (1/Bahnhofweg); Unterammergau (1/hinter Rathaus); Bad Bayersoien (1/Tourist-Info); Ettal (1/neben Rathaus); Bad Kohlgrub (2/Rathaus). Ein Auto steht als Reserve in Oberau. Im kommenden Jahr soll das Projekt auf Eschenlohe, Oberau, Grafenaschau und Grainau ausgedehnt werden.

Weitere Infos gibt es bei den Tourist-Informationen im Ammertal oder über die Homepage von Ammer-Loisach-Energie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltiger Föhnsturm: Zugspitze eröffnet Wintersaison - Neue Details der Verwüstung 
Ein gewaltiger Föhnsturm hat in der Nacht zum Freitag im Landkreis Garmisch-Partenkirchen für Verwüstung gesorgt. Bäume blockierten Straßen und Gleise. Alle Infos im …
Gewaltiger Föhnsturm: Zugspitze eröffnet Wintersaison - Neue Details der Verwüstung 
Nach Föhnsturm: Dramatische Folgen - Bäume versperren Bergwacht den Rettungsweg 
Ein Föhnsturm hat am Freitag im Landkreis gewütet und unzählige Bäume zu Fall gebracht. Sie blockierten einen Rettungsweg für die Bergretter der Garmisch-Partenkirchner …
Nach Föhnsturm: Dramatische Folgen - Bäume versperren Bergwacht den Rettungsweg 
Klares Signal: Krün geht gegen Zweitwohnungen vor 
Der Gemeinderat greift durch: Er hat die Satzung für Zweitwohnungen geändert.  Unter anderem gibt es einen höheren Steuersatz.
Klares Signal: Krün geht gegen Zweitwohnungen vor 
Großeinsatz auf B23: Mann fährt frontal gegen Baum und stirbt in Wrack
Gegen 10 Uhr ereignete sich ein schwerer Unfall bei Unterammergau auf der B23. Ein Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck fuhr mit hoher Geschwindigkeit gegen einen …
Großeinsatz auf B23: Mann fährt frontal gegen Baum und stirbt in Wrack

Kommentare