+
Ein großer Moment für die Freiwillige Feuerwehr Oberammergau: Am Wochenende kann das 150-jährige Jubiläum gefeiert werden.

Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum stehen am Wochenende an

Feuerwehr Oberammergau ist älter als Schloss Neuschwanstein

  • schließen

Im Zeichen eines besonderen Jubiläums steht Oberammergau am Wochenende: Die Feuerwehr feiert das 150-jährige Gründungsfest.

Oberammergau – Man schrieb den 5. September 1869, als in Bayern ein denkwürdiges Ereignis vonstatten ging, nämlich die Grundsteinlegung von Schloss Neuschwanstein durch König Ludwig II. Ein paar Monate früher – nämlich am 1. Juni – kamen in Oberammergau 103 Männer zusammen, um unter Führung des Gründers des hiesigen Turnvereins (1861), Josef Schwarz, eine Freiwillige Feuerwehr ins Leben zu rufen. Der neuen Organisation kam schnell eine besondere Bedeutung zu, denn sie trug mit dazu bei, die Standesunterschiede zu beseitigen, die um 1900 einen Großteil der Bevölkerung diskriminierten. Anno 1887 gehörten ihr bereits 287 Mitglieder an, und schon drei Jahre später gab es erstmals eine eigene Passionsfeuerwehr.

Wenn nun die Oberammergauer Feuerwehr am bevorstehenden Wochenende ihr 150-jähriges Jubiläum feiern darf, dann kann sie zwar nicht mit so hohen Mitgliederzahlen (aktuell rund 125) aufwarten, dennoch nimmt sie im Ortsgeschehen einen wichtigen Platz für den Schutz der Bevölkerung ein. Ob Wohnungsöffnungen, Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen, Brände, Verkehrsunfälle, Personenrettungen über die Drehleiter, Beseitigung von Ölspuren auf Straßen, Pkw-Brände, Kellerüberflutungen, und, und, und. Wenn ein Notfall eintritt, ertönt schnell der Ruf nach der Feuerwehr. Und tatsächlich sind die Kameraden unter Führung des Ersten Kommandanten Peter Gaus immer schnellstmöglich zur Stelle, um Leben zu retten und Schaden abzuwenden.

60 Aktive, darunter zwei Frauen

In den vergangenen Jahren mussten die Oberammergauer mehrmals zu größeren Schadensereignissen ausrücken: Erinnert sei an dieser Stelle nur an die Großbrände in der Holzindustrie Unterammergau, des Lötschmüllerhofs in Bad Bayersoien und des Klosters Rottenbuch. Auch bei den schweren Hochwassern 1999 und 2005 waren die Einsatzkräfte stark gefordert. Aktuell leisten in der Wehr im Kofelort 60 Aktive ihren ehrenamtlichen Dienst, darunter mit Steffi Stückl und Theresa Koblitz auch zwei Frauen. Das Einsatzgebiet der Stützpunktwehr erstreckt sich vom „Grenzbichel“ beim Ammerwald über die Echelsbacher Brücke bis zum Ettaler Sattel. Immer wieder werden die Kameraden auch zu schweren und schwersten Verkehrsunfällen gerufen, wenn Fahrzeuginsassen aus den Wracks befreit oder herausgeschnitten werden müssen. Nicht selten kommt für die Unfallopfer jede Hilfe zu spät. Der Tod ist ein ständiger Begleiter bei Einsätzen der Feuerwehr.

An örtlichen Veranstaltungen im Jahreskalender nehmen die Mitglieder der Wehr regelmäßig teil – sei es beim König-Ludwig-Lauf, beim Christkindlmarkt, an Fronleichnam, bei Gartenfesten oder am Volkstrauertag. Im Jahr 1969 wurde die erste Jugend-Feuerwehr im Landkreis in Oberammergau ins Leben gerufen – derzeit sind es 14 Buben und vier Mädchen.

Festzug mit 800 Teilnehmern

Das kommende Wochenende steht nun ganz im Zeichen, gemeinsam das 150-jährige Bestehen zu feiern. Feuerwehrvereins-Chef Robert Eder, sein Festausschuss und viele fleißige Aktive und Mitglieder bereiten seit Monaten dieses Fest vor: „Es ist schon eine Menge Arbeit, so ein Ereignis zu organisieren, man muss an viele Kleinigkeiten denken“, betont Eder. Das große Festzelt am Passionstheater steht bereits. Festwirt Werner aus Kolbermoor, der auch die Partenkirchner Festwoche ausrichtet, kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste. Immerhin werden am Festsonntag rund 800 Feuerwehrkameraden aus dem Landkreis erwartet. Darunter sind auch Abordnungen befreundeter Wehren aus Roßbach-Biebergemünd und Dieburg, jeweils in Hessen, sowie des THW Kronach, das im vergangenen Katastrophenwinter in Oberammergau Dächer abgeschaufelt hat.

Passionsbühne ist eine Baustelle

Haupt-Ehrengast am Wochenende ist Bayerns Innenminister und oberster FFW-Dienstherr Joachim Herrmann. Eine Premiere gibt’s ebenfalls: Kreisbrandrat Hannes Eitzenberger hat im Landkreis seinen ersten Auftritt als neugewählter Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern. Weitere Ansprachen nach dem ökumenischen Festgottesdienst mit Passionschor und -orchester, die die Primizmesse von Rochus Dedler aufführen, richten Peter Gaus, Landtagsabgeordneter Florian Streibl, Landrat Anton Speer und Bürgermeister Arno Nunn an die Gottesdienstbesucher. Die Bevölkerung ist herzlich zu dieser Messe im Passionstheater eingeladen, allerdings gleicht die imposante Freilichtbühne angesichts der laufenden Sanierungsmaßnahme derzeit einer Baustelle. Vorsitzender Eder: „Wir versuchen, soweit möglich, die Bühne mit Tüchern abzuhängen, damit vom Umbau nicht so viel zu sehen ist.“ Anmerken möchte Eder noch „die große Unterstützung“ durch Gemeinde, Gemeinderat und Bauhof bei der Organisation dieses Jubiläums: „Alle haben ein offenes Ohr, wenn wir mit einem Anliegen kommen. Ohne fremde Mithilfe könnte man so ein Ereignis gar nicht stemmen.“ Dazu zählt auch das Engagement von Bürgern wie etwa von Hermann Wiegand, der für das Festzelt ein großes künstlerisches Logo für die Rückwand der Bühne gefertigt hat.

Nun sollte einem gelungenen Feuerwehrfest nichts mehr im Wege stehen. Dass Oberammergau etwas zu feiern hat, davon kündet bereits seit einigen Tagen ein beleuchteter 150-er am Kolben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hirschkalb wird grausam zugerichtet und stirbt qualvoll: Tierschützer haben schlimmen Verdacht
Einen grausamen Tod hat ein Rotwildkalb in der Nähe von Oberau erlitten: Das Tier wurde offenbar gejagt und verletzt. Tierschützer haben einen besorgniserregenden …
Hirschkalb wird grausam zugerichtet und stirbt qualvoll: Tierschützer haben schlimmen Verdacht
Sechs Särge für Bully
Robert Pavel, Sepp Gramer und Monika Flöß spielen in Joseph Vilsmaiers neuem Film „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ mit. Mit dabei sind Hape Kerkeling und Michael …
Sechs Särge für Bully
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 
Er arbeitet in der „Herzkammer der Demokratie“: Seit einem Jahr gehört Andreas Krahl aus Rieden dem Landtag an. Das Mandat hat seinen Alltag auf den Kopf gestellt. Ein …
Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 

Kommentare