+
Spurensuche in der Hubertusstraße: Kripo-Beamte nehmen den möglichen Tatort unter die Lupe.

Brutale Tat in Oberammergau

Raubüberfall: Mann mit Messer verletzt - Polizei sucht Zeugen

  • schließen

Zwei Männer, die als nordafrikanische Typen beschrieben werden, haben am Donnerstagfrüh einen Oberammergauer überfallen. Der Mann wurde dabei mit einem Messer verletzt. Die sofort eingeleitete Großfahndung blieb ohne Erfolg.

Oberammergau - Verletzt, sichtlich erschüttert ist ein etwa 40-jähriger Mann  am Donnerstagmorgen in der Klinik Oberammergau erschienen. Das Zentrum für Rheumatologie, Orthopädie und Schmerztherapie war nach Auskunft der Polizei ohnehin das Ziel des Oberammergauers. Auf dem Weg dorthin hatten ihn gegen 6.20 Uhr zwei Männer in der Hubertusstraße überfallen, ihm den Rucksack entrissen und ihn mit einem Messer verletzt. So schwer, dass er in der Klinik genäht werden musste. Die Mitarbeiter des Hauses informierten auch die Polizei, die sofort eine Großfahndung einleitete.

Die enorme Polizeipräsenz fiel auf im Dorf. Zahlreiche Streifenwagen auch von den umliegenden Dienststellen waren im ganzen Ortsbereich unterwegs. Kripo-Beamte suchten am Tatort in der Hubertusstraße nach Spuren. Aufgrund der Informationen des Opfers, das die 17 bis 25 Jahre alten Täter als eher nordafrikanische Typen beschrieb, stellten die Beamten auch Nachforschungen in den umliegenden Asylbewerber-Unterkünften an. „Unter anderem“, wie Andreas Guske, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, ausdrücklich betont. Hinweise auf die Täter erlangten seine Kollegen allerdings nicht. Deshalb hoffen sie nun auf Zeugen. Die Ermittlungen hat die Kripo Garmisch-Partenkirchen übernommen.

Die zwei Unbekannten waren dem Geschädigten zufolge zum Zeitpunkt des Angriffs gemeinsam auf einem Fahrrad unterwegs gewesen. Als sie ihn erblickten, „hätten sie plötzlich die Herausgabe seines Rucksackes gefordert“, schildert Andreas Guske, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, das Vorgehen. „Nachdem er diesen nicht herausgeben wollte, sei er durch einen der Täter mit einem Messer angegriffen und im Bauchbereich verletzt worden.“ Die beiden jungen Männer flüchteten nach Angaben des Oberammergauers ohne Beute, offenbar aufgeschreckt durch den Lichtkegel eines nahenden Fahrzeugs mit Weilheimer Kennzeichen.

Den Fahrer dieses Wagens suchen die Beamten nun genau wie andere Zeugen, die die Auseinandersetzung unweit der Oberammergauer Rheumaklinik beobachten konnten. Möglicherweise „sind jemandem auch die beiden Täter, die gemeinsam auf einem einzelnen Fahrrad unterwegs gewesen sein sollen, aufgefallen“, hofft Guske.

Das ist die Täterbeschreibung:

Die 17 bis 25 Jahre alten Männer waren in der Dunkelheit nur schwer zu erkennen. Sie trugen dunkle Kapuzenpullis mit ins Gesicht gezogenen Kapuzen und blaue Jeanshosen. Aufgrund von Sprachbarrieren konnten sie sich offenbar kaum ausdrücken. Der Geschädigte „hat sie als eher nordafrikanischer Typ beschrieben“, sagt der Polizeisprecher. Zudem habe einer der Männer einen Dreitagebart getragen.

Zeugen gesucht:

Hinweise bitte an die Kripo Garmisch-Partenkirchen unter der Telefonnummer 08821/917-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kracher bei Ski-WM: Stargeiger David Garrett spielt bei Eröffnungsfeier
Nicht nur im sportlichen Bereich wird die Nordische Ski-WM in Seefeld/Tirol Weltklasse. Bei der Eröffnungsfeier am 20. Februar tritt Stargeiger David Garrett auf.
Kracher bei Ski-WM: Stargeiger David Garrett spielt bei Eröffnungsfeier
Schlittenhunde-Rennen: Wallgau startklar
Absagen sind inzwischen die Regel und nicht die Ausnahme. Doch diesmal hat Wallgau in der Wetter-Lotterie das große Los gezogen. Dem Schlittenhunde-Rennen an diesem …
Schlittenhunde-Rennen: Wallgau startklar
Loipe in Oberammergau nicht befahrbar - Jetzt gibt‘s Widerstand von Hobby-Langläufern
180 Kilometer perfekt gespurte Langlauf-Loipen gibt es derzeit in den Ammergauer Alpen, doch eine der schönsten fehlt heuer. Und genau darum kämpfen nun Einheimische und …
Loipe in Oberammergau nicht befahrbar - Jetzt gibt‘s Widerstand von Hobby-Langläufern
Ticket-Schock bei Passionsspielen - falsche Karten zu horrenden Preisen im Internet
Diese Preise haben sich mehr als gewaschen. Der Internetanbieter Viagogo bietet Tickets für die Passionsspiele für vierstellige Beträge an. Nun kontern die Veranstalter.
Ticket-Schock bei Passionsspielen - falsche Karten zu horrenden Preisen im Internet

Kommentare