1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Oberammergau

"Alpine Coaster": So wird die Millionen-Attraktion

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rasante Fahrt: Der „Alpine Coaster“ in Imst/Tirol ist ein Besuchermagnet. foto: fkn
Rasante Fahrt: Der „Alpine Coaster“ in Imst/Tirol ist ein Besuchermagnet. foto: fkn

Oberammergau - Die Kolben-Besitz GmbH plant einen „Alpine Coaster“ auf zweieinhalb Kilometern Länge auf dem Oberammergauer Hausberg. Der Bau soll möglichst noch im Herbst beginnen.

Freizeit-Attraktionen mit Nervenkitzel, die das Adrenalin hochschnellen lassen und damit auch gezielt junges Publikum ansprechen, sind im Landkreis spärlich gesät. Innovativen Schwung brachte vor einigen Jahren die Eröffnung des Kletterwalds am Wank, zuletzt der Skatepark am Olympia-Skistadion, und auch der Bikepark in Oberammergau (der inzwischen wieder aufgegeben wurde) gehörte dazu. Jetzt sorgt erneut eine Idee aus dem Ammertal für Furore: Am Kolbenhang soll ein sogenannter „Alpine Coaster“ entstehen, eine moderne schienengeführte Rodelbahn von zweieinhalb Kilometern Länge. Ähnliche Bahnen gibt es in der weiteren Umgebung bislang nur in Immenstadt im Allgäu und in Imst/Tirol.

Nach dem Ausbau und der Erweiterung der Kolbensattelhütte für rund 550 000 Euro (wir berichteten) will die private Kolben-Besitz GmbH, die das Areal von der Gemeinde im Frühsommer 2011 erworben hat, jetzt einen „Coaster“ bauen. Für Gesamtkosten in Höhe von 2,1 Millionen Euro.

Geschäftsführer und Ex-Bürgermeister Klement Fend: „Der Vertrag mit dem Bahnbauer ist unterzeichnet, es gibt kein Zurück mehr.“ In Kürze erwartet die GmbH Grünes Licht durch das Landratsamt, „und wenn es irgendwie geht“, so Fend, „wollen wir im Herbst noch mit dem Bauen beginnen.“

Erstellt wird die neue, komplett auf Stützen laufende Superbahn von der Firma Wiegand aus Rasdorf (nahe Fulda), die sich als weltweiter Marktführer auf dem Sektor Sommerrodelbahnen bezeichnet. In nur zwei Monaten soll diese neue Attraktion im Ammertal stehen. (hut)

Auch interessant

Kommentare