+
Hundebesitzer sollen am Fußweg entlang der Ammer aufpassen.

Mann findet Fleischknödel am Fußweg

Hund übergibt sich nach Spaziergang an Ammer: Polizei warnt vor Giftködern

  • schließen

Immer wieder kommt es zu solchen Fällen. Jetzt hat ein Unbekannter Giftköder in Oberammergau ausgelegt. Ein Hund musste bereits zum Tierarzt.

Oberammergau - Warnung an alle Hundehalter: In Oberammergau sind Giftköder ausgelegt worden. Ein 27-Jähriger aus Baden-Württemberg hat am Dienstag bei der Polizei Anzeigen gegen Unbekannt erstattet. Der Mann ist zu Gast in einem Hotel im Ort. Gegen 8.30 Uhr war er mit seinem Hund am Fußweg entlang der Ammer unterwegs gewesen. Das Tier stöberte im Gebüsch an der Brücke zur „Großen Laine“ einen Giftköder auf und fraß ihn. Zurück im Hotel übergab sich der Vierbeiner und wirkte benommen. Beim Tierarzt stellte sich schließlich heraus, dass es sich um Vergiftungssymptome handelt.

Parallel zu diesem Ereignis meldete sich ein 61-Jähriger bei den Beamten. Er teilte ihnen mit, dass er mehrere Fleischknödel an dem Fußweg aufgefunden habe. Dem Hinweis ging eine Streife der Polizei nach und suchte den Bereich ab. Weitere Köder konnten aber nicht gefunden werden. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. 

Den Verdacht, dass jemand in Bernau am Chiemsee Giftköder auslegt, gab es schon länger. Nach der Obduktion des Hundes Armani herrscht Gewissheit. 

Mehr zum Thema: 

Zwei Hunde sterben: Waren Giftköder in Burgrain die Ursache?

Giftköder in Unterammergau ausgelegt: Hund wäre fast gestorben

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bär in Bayern gesichtet: Wildtierkamera knipst „scheues“ Tier  - Tierschützer mit Vermutung
Ein Braunbär ist an der Grenze zu Bayern in eine Fotofalle getappt. Jetzt wurde das Tier auch im Freistaat geknipst - bei Garmisch-Partenkirchen.
Bär in Bayern gesichtet: Wildtierkamera knipst „scheues“ Tier  - Tierschützer mit Vermutung
Straßenausbau in Aidling: Anlieger drohen Gemeinde mit Klage
Der Straßenbau An der Scharnitz in Aidling kann wahrscheinlich heuer noch abgeschlossen werden. Ob die Anlieger dafür zahlen müssen, ist derzeit noch unklar. Wenn ja, …
Straßenausbau in Aidling: Anlieger drohen Gemeinde mit Klage
Gefahrenstelle: Voraussetzung für Gehweg fehlt noch
Für viele ist sie eine der gefährlichsten Stellen im Ort: die Bundesstraße 23 im Bereich des Campingplatzes an der Griesener Straße. Schon lange will Grain-au dort einen …
Gefahrenstelle: Voraussetzung für Gehweg fehlt noch
Vier Tote sind genug: Gemeinde Krün drängt auf Entschärfung der B2
Die Bundesstraße 2 bei Krün soll auf Höhe Barmsee und Tennsee entschärft werden. Geplant ist unter anderem Fußgänger-Unterführung.
Vier Tote sind genug: Gemeinde Krün drängt auf Entschärfung der B2

Kommentare