Musikdarbietungen beginnen bereits

am Nachmittag
+
Musikdarbietungen beginnen bereits am Nachmittag

Passion 2010: Sonderspiel für den guten Zweck

Oberammergau - Interessenten, die sich bisher vergeblich um Karten für die Oberammergauer Passionsspiele bemüht haben, können hoffen: Der Gemeinderat hat jetzt eine zusätzliche Aufführung am 20. September beschlossen.

Noch 30-mal schreit das Volk bei der Empörung auf der Passionsbühne in Oberammergau „Kreuzige, Kreuzige ihn!“, ehe dann die Spielzeit 2010 am Sonntag, 3. Oktober, zu Ende geht. Das war der Plan bisher. Nun hat jedoch der Gemeinderat entschieden, noch eine Zusatzaufführung, eventuell sogar eine zweite, dranzuhängen, und zwar am Montag, 20. September. Bürgermeister Arno Nunn: „Wir haben bereits vor Beginn der Spiele im Mai ins Auge gefasst, eine zusätzliche Vorstellung einzuschieben, wenn es gut läuft, und zwar für gemeinnützige Zwecke.“

So kommt es nun. Im Theater wurden in den letzten Tagen Listen aufgelegt, um die Mitwirkenden zu befragen, ob sie dazu bereit sind. Nunn: „Es gibt eine breite Zustimmung, das ist schön.“ Wofür speziell der Erlös aus dem Sonderspiel verwendet werden soll, will der Gemeinderat im Oktober beschließen. Es sei der Wunsch der Ratsmitglieder, erklärt der Bürgermeister, dass ein Großteil des Geldes in Oberammergau und der Region bleibe. Mögliche Nutznießer einer Spende seien Vereine, die Kindergärten, die Bücherei, oder das BRK und die Caritas. Christian Stückl stellte in der Gemeinderatssitzung den Antrag, Geld für die Flutopfer in Pakistan zu spenden. Darüberhinaus käme auch das Prana-Hilfsprojekt in Indien, das Oberammergau seit Jahren unterstützt, in Betracht.

Das Zusatzspiel soll nach Einschätzung der Gemeinde zwischen 250 000 und 300 000 Euro in die Kassen spülen, wobei alle Mitwirkenden ganz normal ihre Honorare erhalten. Der Kartenverkauf für den 20. September beginnt am Dienstag, 24. August, über das Internet (Homepage www.passionsspiele 2010), das Call-Center (Telefon 08822/92 310) und über alle Reisebüros in der Region, die an „München-Ticket“ angeschlossen sind. Auch in der Tourist-Info Oberammergau kann man Karten erwerben, doch da dort nur ein Schalter besetzt ist, kann es bei größerem Andrang zu Wartezeiten kommen.

In den Genuss der Karten kommen nach Aussage des Bürgermeisters auch diejenigen Interessenten, die sich auf die Warteliste setzen ließen. Mitwirkende der Passion können Tickets zu den normalen Preisen (zwischen 45 und 150 Euro) am Montag, 23. August, erwerben, wobei das Maximalkontingent auf 20 festgelegt wurde. Arno Nunn geht davon aus, „dass wir das 4700 Plätze fassende Theater für das Zusatzspiel vollbekommen, da es auf dem Markt derzeit eine große Nachfrage gibt.“ Eventuell werde dann noch eine weitere Aufführung, ebenfalls für einen sozialen Zweck, eingeschoben. Termin hierfür wäre der 27. September. Ein drittes Sonderspiel werde es nach Nunns Worten „definitiv nicht geben, denn am 3. Oktober ist ja schon Schluss, und irgendwann reicht es dann ja auch“.

Ludwig Hutter

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare