Ein Zug der Deutschen Bahn fährt auf seiner Strecke , umgeben von WIesen, Wäldern und Bergen
+
Postkarten-Idylle mit der Lokalbahn bei Altenau. Sie kann von Gästen kostenlos benutzt werden.

Konsequentes Engagement für mehr Klimaschutz und nachhaltigen Tourismus

Ammergauer Alpen: Region wirbt für Urlaub ohne Auto - und wird mit Award ausgezeichnet

  • Ludwig Hutter
    vonLudwig Hutter
    schließen

Muss man sein eigenes Auto im Urlaub dabei haben? Muss man nicht, wenn die Region die entsprechenden Angebote schafft. Die Ammergauer Alpen zeigen, wie es geht.

Oberammergau – Das Auto ist nach wie vor der Deutschen liebstes Kind. 82,8 Prozent der bundesweit rund 40 Millionen Haushalte verfügen über mindestens ein Auto, 30 Prozent besitzen zwei oder mehr Fahrzeuge. Natürlich muss man den eigenen Pkw auch im Urlaub mit dabei haben. Muss man? Einen etwas anderen Weg bietet nun der Naturpark Ammergauer Alpen an – nämlich die autofreie Anreise für Urlaubsgäste sowie eine kostenlose Mobilität vor Ort während des Aufenthalts. Für diese Initiative ist die Region jetzt mit dem „Fahrtziel Natur-Award 2020“ ausgezeichnet worden.

Seit 19 Jahren engagieren sich Nationalparke, Naturparke und Biosphärenreservate in der Kooperation „Fahrtziel Natur“ und haben in dieser Zeit die Vernetzung von nachhaltigem Tourismus und umweltfreundlicher Mobilität erheblich verbessert. So schaffen sie die Voraussetzung für mehr klimafreundliche Urlaubsreisen mit der Bahn. Die Träger der Kooperation – BUND, NABU, VCD und Deutsche Bahn – würdigen dieses Engagement alle zwei Jahre mit dem „Fahrtziel Natur-Award“. In seiner Laudatio im Rahmen der Online-Verleihung würdigte Michael Peterson, Vorstandsvorsitzender der DB Fernverkehr AG, das Engagement in den Ammergauer Alpen: „Die Verantwortlichen im Naturpark haben sich nicht auf den Erfolgen der letzten Jahre ausgeruht, sondern das Mobilitätsangebot konsequent ausgeweitet. Touristen können das gesamte Linienbus-Angebot der regionalen Anbieter vom Tegernsee bis ins Allgäu und die Bahnlinien der Region bis Murnau und Garmisch-Partenkirchen kostenlos mit der elektronischen Gästekarte oder der Königscard nutzen.“

Mit dem Bus-Bahn-Paket gut unterwegs

Es ist nach 2016 bereits das zweite Mal, dass die Talschaft mit diesem „Natur Award“ ausgezeichnet wurde, damals für das Gästekartenmodell, das eine kostenlose Mobilität vor Ort für Urlauber sicherstellt. Ammergauer-Alpen-Chef Florian Hoffrohne nahm die Würdigung natürlich mit großer Freude entgegen: „Das ist schon eine hochwertige Auszeichnung für uns und eine Bestätigung dafür, dass wir mit dem Bus-Bahn-Paket für unsere Gäste gut unterwegs sind.“ Verbunden mit dem Preis sind Werbe- bzw. Medialeistungen im Wert von 25 000 Euro. Dazu Hoffrohne: „Die Ammergauer Alpen waren einen Monat lang auf großen deutschen Bahnhöfen in Video-Werbeclips zu sehen –kostenlos.“

Urlauber, die sich für den Naturpark Ammergauer Alpen interessieren, so die Jury in ihrer Begründung weiter, würden über die touristischen Medien schon bei der Information über ihr Urlaubsziel auf die Möglichkeit der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln hingewiesen, um somit das eigene Auto daheimlassen zu können. Dies sei ein konsequentes Engagement für mehr Klimaschutz und nachhaltigen Tourismus. Wer dennoch im Urlaub nicht auf ein Auto verzichten möchte, dem wird in den Ammergauer Alpen über die Königscard das ebenfalls kostenlose Angebot gemacht, für drei Stunden das E-Car-sharing in allen Gemeinden zu nutzen. Dafür stehen zehn Fahrzeuge zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare