+
Am Hauptbahnhof in München ist es zu der Schlägerei gekommen.

Die Polizei ermittelt

Streit am Münchner Hauptbahnhof eskaliert: Oberammergauer wird zu Boden geschlagen

  • schließen

Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es am Münchner Hauptbahnhof gekommen. Ein 16-Jähriger soll einem Ammertaler ins Gesicht geschlagen haben.

München/Oberammergau - Zu einer Schlägerei, an der ein Oberammergauer beteiligt war, ist es am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr im Zwischengeschoss des Münchner Hauptbahnhofs gekommen. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge soll ein 16-Jähriger aus Trudering dem 24-jährigen Ammertaler bei einem Streit unvermittelt mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben. Dieser ging dadurch zu Boden, erlitt jedoch keine sichtbaren Verletzungen. Anhand einer Personenbeschreibung konnte der Jugendliche durch Beamte der Landespolizei im Hauptbahnhof angetroffen werden. Es laufen Ermittlungen zu dem Vorfall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spektakuläre Reparatur-Aktion auf der Zugspitze: Am Gipfelkreuz fehlte etwas
Höher geht es nicht: Kunstschlosser und die Bergwacht machten sich heute am Kreuz der Zugspitze zu schaffen. Dort fehlte etwas. Nun ist es wieder vollständig.
Spektakuläre Reparatur-Aktion auf der Zugspitze: Am Gipfelkreuz fehlte etwas
Wissenschaftler in Sorge: Böden in der Region verlieren Nährstoffe
Anzeichen des Klimawandels sind auch in der Region spürbar. Das stellen Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie in Garmisch-Partenkirchen seit längerem …
Wissenschaftler in Sorge: Böden in der Region verlieren Nährstoffe
Mit Elektro-Motor über den Staffelsee
Die Staffelsee-Motorschifffahrt setzt auf eine umweltfreundliche Technik: Heuer im Sommer soll als Ergänzung zur „MS Seehausen“ ein kleineres Schiff hinzukommen, das mit …
Mit Elektro-Motor über den Staffelsee
Prall gefülltes Auftragsbuch für Gebirgsjäger
Die Garnison Mittenwald ist für Jakob Klötzner kein Neuland. Der neue Kommandeur des Bataillons 233 hat sich demnach schnell akklimatisiert. Die ersten 40 Tage …
Prall gefülltes Auftragsbuch für Gebirgsjäger

Kommentare