Großeinsatz für Feuerwehr

Kellerbrand verursacht 15.000 Euro Schaden

Wurmansau - Zu einem Großeinsatz sind Feuerwehr und Polizei am frühen Samstagmorgen gerufen worden. Ein Feuer war im Saulgruber Ortsteil Wurmansau ausgebrochen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. 

Feuermelder schützen, sie retten mitunter sogar Leben. Wie wahr dies ist, zeigte sich bei einem Kellerbrand am frühen Samstagmorgen im Saulgruber Ortsteil Wurmansau. Um kurz vor 4 Uhr geriet die Heizung im Keller eines Anwesens in der Straße Am Wieseneck in Brand. Die beiden Familien – insgesamt leben in dem Haus neun Menschen – wurden durch den Alarm des Feuermelders rechtzeitig gewarnt und blieben so glücklicherweise unverletzt. 

Der entstandene Schaden jedoch ist beträchtlich: Auf 15 000 Euro schätzt ihn die Polizei Murnau. Und das, obwohl die zahlreichen Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Saulgrub, Altenau, Ober- und Unterammergau schnell vor Ort waren und das Feuer zügig löschen konnten. Als Brandursache vermutet die Polizei einen Kurzschluss.

kat

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endspurt beim Vorzeigeprojekt Nr. 1
Bad Kohlgrub – Im Sommer 2017 soll der Umbau des Lampl-Anwesens fertiggestellt werden. Vor allem der Denkmalschutz ist eine große Herausforderung und bereitet zugleich …
Endspurt beim Vorzeigeprojekt Nr. 1
Oberammergaus Haushalt 2017: Neues Jahr, altes Problem
Oberammergau - Um einen ausgeglichenen Haushalt aufstellen zu können, braucht Oberammergau heuer 1,4 Millionen Euro. Trotz der bestehenden Sperre wird eine …
Oberammergaus Haushalt 2017: Neues Jahr, altes Problem
WM-Ticket als Entschädigung
ueidersbach/Oberammergau - Silber für den Oberammergauer: Lukas Meiler kann sich seinen Titel-Traum bei der DM nicht ganz erfüllen – Bruder Martin landet auf Rang neun
WM-Ticket als Entschädigung
Mehr Transparenz bei Kohlgruber Vereinsförderung 
Bad Kohlgrub – Eine einheitliche Regelung soll des künftig bei der Förderung von Vereinen in Kohlgrub geben. Die neue Richtlinie ist aber nicht umunstritten. 
Mehr Transparenz bei Kohlgruber Vereinsförderung 

Kommentare