+
Die Ladung des Lastwagens hat sich auf der ganzen Fahrbahn verteilt. 

Unfall am Freitagvormittag

Laster mit Erde kippt um: B 23 komplett gesperrt

Oberammergau - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagvormittag auf der Bundesstraße 23 zwischen Unter- und Oberammergau ereignet. 

Dabei kippte ein Lastwagen um, die auf dem Dreiachser geladene Erde verteilte sich über die gesamte Fahrbahn. Dies hat zur Folge, dass B 23 augenblicklich gesperrt ist; zum Teil wird der Verkehr über den Wirtschaftsweg umgeleitet. Ob Personen zu Schaden gekommen sind, steht bislang noch nicht fest. Die Feuerwehren von Ober- und Unterammergau unterstützen die Polizei bei ihrer Arbeit. 

Laster kippt auf B23 um: Bilder

hut

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Sturz beim Junioren-Weltcup: Österreicher muss ins UKM 
Unterammergau - Beim Juioren-Weltcup stürzt der Rodler Johannes Geiger und erleidet mehrere Brüche. Der Rettungshubschrauber Christoph Murnau bringt ihn ins UKM. 
Nach Sturz beim Junioren-Weltcup: Österreicher muss ins UKM 
Ammertaler Konzertmarathon mit Hindernissen
Ammertal - 700 Musikfans haben am Samstag gefeiert – und das nicht nur an einem Ort im Ammertal. Dazu, dass die Brettlnacht ein perfekter Partyabend war, fehlte ein …
Ammertaler Konzertmarathon mit Hindernissen
Rathaus-Neubau: Wohl nicht vor 2021
Oberammergau - Durch den geplanten Umbau eines Verwaltungsbüros im Kleinen Theater richtet sich der Blick aufs große Ganze. Immer mehr wird klar: Ein neues Rathaus liegt …
Rathaus-Neubau: Wohl nicht vor 2021
Ludwig Thoma: Heimatdichter mit vielen Gesichtern
Oberammergau – Vor allem Heimatdichter, aber auch Antisemit, ein herausragender politischer Satiriker und genauso ein nationalistischer Hetzer: Es gibt viele …
Ludwig Thoma: Heimatdichter mit vielen Gesichtern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion