Der sichergestellte Lamborghini, eines der beiden beteiligten Fahrzeuge.
+
Der sichergestellte Lamborghini, eines der beiden beteiligten Fahrzeuge.

Herkunft der Luxusautos überrascht

Mit Lamborghini und Mercedes: Raser liefern sich riskante Überholmanöver - Autofahrer reagieren

Ein Russe und ein Brite waren auf der B2 zwischen Oberau und Garmisch-Partenkirchen sehr schnell unterwegs und wagten riskante Überholmanöver. Die Autos wurden sichergestellt.

  • Mit Luxusautos lieferten sich zwei Männer auf der B2 riskante Überholmanöver.
  • Eine Polizeistreife schritt schließlich ein. 
  • Die Herkunft der Autos überrascht.

Garmisch-Partenkirchen/Oberau – Sie schienen sich dem unendlichen Tempo und der großen Freiheit hinzugeben, ohne dabei an die Gefährdung anderer zu denken. Der Russe und der Brite wurden jedoch geschnappt, nachdem sie am Montag mit ihren hochmotorisierten Fahrzeugen auf der B2 zwischen Oberau und Garmisch-Partenkirchen sehr schnell unterwegs waren und riskante Überholmanöver gewagt hatten.

Überholmanöver mit Lamborghini und Mercedes G-Klasse - Streife stoppt die Fahrzeuge

Gleich mehrere Mitteilungen waren am Nachmittag gegen 15.45 Uhr bei der Polizei in Garmisch-Partenkirchen eingegangen. Durch eine Streife konnten beide Wagen, ein Lamborghini und eine Mercedes G-Klasse, im Ortsgebiet von Garmisch-Partenkirchen angehalten und kontrolliert werden. Die Autos wurden von einem 47-jährigen Mann aus Russland und einem 36-jährigen Mann aus Großbritannien gesteuert. Gegen beide Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren aufgrund von Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. 

Lesen Sie auch: Ein Lamborghini-Fahrer ist mit seinem Sportwagen bei 250 km/h Richtung Weilheim gerast. Als Polizisten den Sportwagen stoppen wollten, fuhr er einfach weiter.

Video: Immer mehr Raser und illegale Rennfahrer auf deutschen Straßen

Riskante Überholmanöver auf B2 - Führerscheine der Raser sichergestellt

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft mussten beide eine Sicherheitsleistung in Höhe von einem niedrigen vierstelligen Betrag hinterlegen, da sie über keinen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Zudem stellten die Beamten die Führerscheine der Männer und die Autos sicher, um eine Weiterfahrt zu verhindern. Die Logos auf den beiden Pkw deuten nach Tagblatt-Recherchen auf eine Verleihfirma für hochmotorisierte Wagen mit Münchner Telefonnummer hin.

Mit Lamborghini und Mercedes G-Klasse: Raser liefern sich Überholmanöver - Zeugen gesucht

Zeugen, denen die Autos auffielen oder die sich gefährdet fühlten, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0 88 21/91 70 in Verbindung zu setzen.  

red

Immer wieder wird auch die A95 bei Garmisch als Raser-Strecke missbraucht. Ein Luxussportwagen mit 600 PS wurde gestoppt. Ein anderes Mal lieferten sich dort Touristen in Supersportwägen ein rasantes Rennen. Doch der geplante Oktoberfest-Besuch danach scheiterte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare