+
In vielen Orten gibt es Freiwillige, die ältere Menschen mit Nahrung und Co. versorgen.

Er kennt die Regeln

Kleiner Helfer in der Corona-Krise: Bub (11) geht für Senioren zum Einkaufen

  • schließen

Von seinem Verantwortungsbewusstsein könnte sich mancher Erwachsener eine Scheibe abschneiden. Adrian Jais engagiert sich als Einkaufshelfer in seinem Heimatort Oberau. 

Oberau – Adrian Jais hatte Angst. Davor, dass sich jemand aus der Familie mit dem Coronavirus infiziert. Seine Urgroßeltern zum Beispiel. Er selbst vielleicht sogar. Inzwischen weiß er, dass Kinder die Krankheit in der Regel wegstecken. „Seitdem mach’ ich mir keine Sorgen mehr“, sagt er. Um sich nicht, aber um Senioren. „Die haben kein so gutes Immunsystem.“ Sie will er unterstützen und das Risiko einer Ansteckung reduzieren.

Der Oberauer ist erst elf Jahre alt und engagiert sich bei der Nachbarschaftshilfe im Ort als Einkaufshelfer. Er ist bereit für seinen ersten Einsatz: „Ich wasche mir eh oft die Hände, dann noch öfter“, erzählt er. Abstand zu halten – selbstverständlich. Gerne versorgt er auch Senioren, zu denen er einen weiteren Weg mit dem Fahrrad zurücklegen muss. „Hauptsache, ich kann helfen.“

Aktuelle Infos zur Corona-Lage im Landkreis gibt‘s im Ticker

Bestens informiert über Coronavirus

Die Gefahren von Covid-19 kennt er. In der Schule wurde das Thema behandelt, ehe sie zugesperrt und der Unterricht quasi nach Hause verlegt wurde. Mit seiner Mama Stephanie verfolgt der Elfjährige die Nachrichten. Die für Erwachsene. Und die für Kinder im Sender „Kika“.

Die Mama war es auch, die ihn über den Service der Nachbarschaftshilfe informierte. Oberaus Schulleiter Markus Schneider hatte auf die Bitte des Seniorenbeauftragten Günter Meck einen Aufruf an alle Eltern versandt, um weitere Freiwillige zu finden. Der Elfjährige zögerte keine Sekunde. „Klar wollte ich mitmachen. Warum nicht?“ Seine Mutter hat mit der Reaktion gerechnet. Ihr Sohn sei „wahnsinnig sozial“. Auch künftig will sich Adrian um Senioren kümmern, für sie Besorgungen erledigen. „Ich finde blöd“, sagt er, „wenn sie beim Gehen Schmerzen haben.“ Ein kleiner Held – und das nicht nur in der großen Krise. 

Das könnte Sie auch interessieren: Geister-Stimmung im Landkreis: Ausgangsbeschränkung greift - mit wenigen Ausnahmen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Verkehrskontrolle: Beifahrer geht mit erhobenen Fäusten auf Polizisten los
Erwischt: Der Polizei gingen zwei Männer ins Netz, die zuvor einige Vergehen begangen haben. Einer der beiden wurde bei der Kontrolle auch noch aggressiv.
Bei Verkehrskontrolle: Beifahrer geht mit erhobenen Fäusten auf Polizisten los
Kommunalwahl 2020 im Kreis Garmisch-Partenkirchen: Alle Ergebnisse der Stichwahlen
Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Landrat, Bürgermeister, Gemeinderäte und Kreistag im Überblick.
Kommunalwahl 2020 im Kreis Garmisch-Partenkirchen: Alle Ergebnisse der Stichwahlen
Corona-Ticker: Kloster versorgt Klinikum mit Desinfektionsmittel - Zahl der Erkrankten knackt 100er-Marke
Die Auswirkungen des Corona-Virus sind auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen immer weiter spürbar. Alle aktuellen Infos entnehmen Sie unserem News-Ticker. 
Corona-Ticker: Kloster versorgt Klinikum mit Desinfektionsmittel - Zahl der Erkrankten knackt 100er-Marke
Innovationsquartier Murnau: Kopf in Sand stecken ist keine Option
Das Murnauer Innovationsquartier ist momentan wegen der Corona-Krise nicht mehr frei zugänglich. Doch hinter den verschlossenen Türen wird fleißig gewerkelt.
Innovationsquartier Murnau: Kopf in Sand stecken ist keine Option

Kommentare