+
Ein ganzes Arsenal an Waffen und Zubehör entdeckte die Polizei.

Sicherheitsdienst-Mitarbeiter unterliegt Waffenbesitzverbot

Mann (26) mit Drogen und Waffen im Zug erwischt - in seiner Wohnung stößt die Polizei auf Außergewöhnliches

  • Manuela Schauer
    vonManuela Schauer
    schließen

Aphetamine, Marihuana, ein Messer und noch mehr haben Polizisten bei einem Sicherheitsmitarbeiter entdeckt. Auch in seiner Wohnung wurden die Beamten fündig. Und wie.

Oberau - Diese Kontrolle hat sich gelohnt: Beamte der Bundespolizei untersuchten am Sonntagmittag in der Werdenfelsbahn bei Oberau einen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und fanden bei ihm fast drei Gramm Amphetamin, circa sechs Gramm Marihuana und einen Joint. Damit nicht genug wurden Rauschgift-Utensilien, wie eine Feinwaage und mehrere kleine Tütchen, die dem Verpacken von Betäubungsmitteln dienen, sichergestellt. Des Weiteren führte der 26-Jährige an seinem Gürtel griffbereit ein verbotenes Messer mit sich. In seinem Gepäck wurden noch eine Softairpistole mit dazu gehöriger Munition und ein Tierabwehrspray entdeckt. Die große Überraschung kam aber erst später. 

Wie es von Seiten der Grenzpolizei Murnau heißt, vertragen sich der Besitz Betäubungsmitteln und das Führen von Waffen rechtlich überhaupt nicht. Diese Kombination kann sich strafverschärfend auswirken. Außerdem unterlag der junge Mann noch einem vom Landratsamt Landsberg ausgesprochenem Waffenbesitzverbot. Dieses gilt auch für erlaubnisfreie Waffen nebst Munition. „Der 26-Jährige hätte die Softairpistole weder besitzen und erst recht nicht mit sich führen dürfen“, teilt die Polizei mit.

Die Grenzpolizei Murnau absolvierte anschließend zusammen mit der Bundespolizei Weilheim die von der Staatsanwaltschaft München II angeordnete Wohnungsdurchsuchung. Das Auffinden von weiterem Rauschgift und Utensilien überraschte niemanden. Aber der Waffenbunker in der Wohnung und im Keller war dann doch außergewöhnlich. Ein Bajonett für eine Maschinenpistole der Marke Kalaschnikow, eine Vielzahl von Kampf-, Wurf und Butterflymesser sowie neun Schreckschuss- und drei Luftdruckwaffen wurden entdeckt. Ebenso stellten die Beamten Waffenteile wie  Magazine, einen Schalldämpfer und diverse Arten von Munition sicher. Den Sicherheitsdienst-Mitarbeiter erwartet ein Strafverfahren, die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Ermittlungsgruppe der Grenzpolizeiinspektion Murnau.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ausbremst is!“: Grainauer Bürger demonstrieren - Den Anwohnern stinkt der Ausflüglerverkehr
Gegen Verkehr, Lärm und Gestank protestierten zahlreiche Bürger aus Grainau am Samstagvormittag. Ihr Ziel ist, die Politik zum Umdenken zu animieren.
„Ausbremst is!“: Grainauer Bürger demonstrieren - Den Anwohnern stinkt der Ausflüglerverkehr
Schmierereien an Felswänden und Berghütten: FC Bayern äußert sich zu den Taten
In roter Farbe prangen die Schmierereien: Der oder die Täter stammen womöglich aus der Fanszene des FC Bayern München. Jetzt bezieht der Verein Stellung.
Schmierereien an Felswänden und Berghütten: FC Bayern äußert sich zu den Taten
Tiefgaragen-Debatte flammt wieder auf: Kehrt die Schranke zurück?
Die Tiefgarage Badgasse ist ein heißes Eisen. Derzeit glüht es wieder. Die Gemeinde würde gerne die Rolle rückwärts vollziehen und erneut ein Schrankensystem einführen. …
Tiefgaragen-Debatte flammt wieder auf: Kehrt die Schranke zurück?
100 Tage im Amt: Bürgermeisterin Koch zieht Bilanz und spricht über Strauss, die Schulen und das Kongresshaus
100 Tage werden neuen politischen Amtsträgern in der Regel zugestanden, um sich einzuarbeiten, den einen oder anderen Erfolg vorzuweisen. Am Samstag läuft diese …
100 Tage im Amt: Bürgermeisterin Koch zieht Bilanz und spricht über Strauss, die Schulen und das Kongresshaus

Kommentare