+
Runter vom Gas lautet die Devise in der Hagrainstraße. Dort liegt der Kindergarten St. Laurentius.

Muntere Debatte um Verkehrsberuhigung

Mehr Tempo-30-Zonen für Ohlstadt?

Ohlstadt - Es gibt in Ohlstadt bereits Bereiche, wo Tempo 30 gilt. Möglicherweise kommen noch welche dazu. Der Gemeinderat hatte das Thema kürzlich auf der Tagesordnung.

Aufgrund verschiedener Anfragen aus der Bürgerschaft, vor allem jedoch wegen eines aktuellen Unfalls stand die Frage zur Debatte, ob die Kommune Tempo-30-Zonen im gesamten Ortsbereich schaffen sollte – mit Ausnahme der Partenkirchner- und der Schwaigangerstraße. Bei dem Unfall konnte nur durch die „sehr angepasste Geschwindigkeit des Autofahrers“ ein „schwerwiegender Verlauf“ verhindert werden, hieß es. „Sonst wäre es katastrophal geworden“, betonte Bürgermeister Christian Scheuerer (parteifrei). 

Die Schaffung von Tempo-30-Arealen ist allerdings eine aufwändige Geschichte. Zum Beispiel müssten Messungen gemacht werden. „Das ist ein unheimlicher Berg, der abgearbeitet werden müsste“, sagte Scheuerer. Ihm gehe es um ein grundsätzliches Signal. 

Es schloss sich eine muntere Debatte an. Vizebürgermeister Franz Gaisreiter (CSU) mahnte an, sich zunächst bei den Fachbehörden zu erkundigen. Schließlich sei es andernorts schon vorgekommen, dass solche Tempo-30-Zonen wieder aufgehoben wurden. Aus Sicht von Peter Steigenberger (NLO) ist das Problem, dass solche temporeduzierten Zonen kontrolliert werden müssten. Christian Binder mutmaßte, dass die Gemeinde möglicherweise um die kommunale Verkehrsüberwachung nicht herumkäme. Für den CSU-Mann „ganz schwierig“. 

Nikolaus Zach (BVO) behagte nicht, dass weitere Schilder aufgestellt werden müssten. Richard Frombeck (CSU) meinte: „Das Thema kann man breittreten wie einen Pfannenkuchen.“ Thomas Guggemoos (NLO) sah „nicht viele Problemzonen“, er vertrat vielmehr die Meinung, dass „Einzelpersonen“ zu schnell unterwegs seien. 

Letzten Endes beschloss das Gremium erst einmal zu überprüfen, wo in der Ortschaft eine Begrenzung auf 30 Stundenkilometer interessant wäre. Die Thematik soll im Bauausschuss durchgesprochen werden. Scheuerer will darüber hinaus rechtliche Dinge mit dem Landratsamt abklären.

Roland Lory

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Murnau setzt auf Bauland-Deals
Das Thema klingt reichlich bürokratisch, die Folgen sind aber wegweisend: Die Marktgemeinde Murnau will künftig ab einer gewissen Größenordnung nur noch dann Bauland …
Murnau setzt auf Bauland-Deals
Rückkehr in die Kreuzkirche mit Klappstühlen
Lange haben die Protestanten im Ammertal auf ihre Kirche verzichten müssen. Noch sind dieSanierung und der Ausbau des Pfarrheims nicht abgeschlossen. Trotzdem wird am …
Rückkehr in die Kreuzkirche mit Klappstühlen
Kirchenböbl wird nicht verkauft
Dieses Gebäude ist so etwas wie eine Beschäftigungstherapie für den Gemeinderat. Seit Jahren setzt sich das Wallgauer Gremium mit der Zukunft des Kirchenböbls …
Kirchenböbl wird nicht verkauft
Abschluss Christoph-Probst-Mittelschule: Rauf aufs Spielfeld des Lebens
94 Jugendliche der neunten und zehnten Klasse feiern ihren Abschluss in der Turnhalle der Christoph-Probst-Mittelschule in Murnau. Was die Schüler beruflich machen …
Abschluss Christoph-Probst-Mittelschule: Rauf aufs Spielfeld des Lebens

Kommentare