ARCHIV - 15.03.2019, Bayern, Kempten: ILLUSTRATION - Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Immer öfter müssen Polizisten Nebenjobs annehmen um über die Runden zu kommen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
+
Die Kripo hat in dem Vermisstenfall ermittelt. (Symbolbild)

Fall geklärt

Spurlos verschwunden: Mann bricht zum Wandern auf und kehrt nicht zurück - Jetzt herrscht Klarheit

  • Roland Lory
    VonRoland Lory
    schließen

Er wollte zum Wandern gehen. Seine Tour wurde dem 59-Jährigen aus Ohlstadt zum Verhängnis. So viel steht jetzt fest.

Update, 26. April, 17:55 Uhr: Jetzt herrscht traurige Gewissheit: Der Ohlstädter, der seit Anfang Februar als vermisst gilt, ist tot. Das bestätigt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd.

Die groß angelegten Suchaktionen nach dem 59-Jährigen, der zum Wandern gehen wollte, verlief stets erfolglos. Am 22. April fand ein Zeuge im Bereich Hohentanne schließlich die sterblichen Überreste eines Mannes. Der Tote wurde am Montag im Rechtsmedizinischen Institut in München im Beisein eines Kripo-Ermittlers obduziert. Das Ergebnis war eindeutig: Es handelt sich zweifelsfrei um den Vermissten.

Update, 5. Februar, 18 Uhr: Die Murnauer Polizei informiert in einer Pressemitteilung über den Stand der Vermisstensuche: Am Freitag wurde die Vermisstensuche im Bereich Ohlstadt fortgesetzt. Es waren Kräfte der Bergwacht, der Feuerwehr, der Polizei, des Rettungsdienstes und der Rettungshundestaffel im Einsatz.

Abgesucht wurden nochmals intensiv der Bereich östlich von Ohlstadt mit Schwerpunkt Hohe Tanne, der gesamte alpine Bereich bis zur Schneegrenze sowie das Ortsgebiet Ohlstadt mit den Randbereichen. Ebenso wurden zwei Hinweise, die aus der Bevölkerung eingegangen waren, verfolgt.

Dies blieb aber bislang ergebnislos. Ein Fahrrad am Heldenkreuz konnte dem Vermissten auch nicht zugeordnet werden. Ein weiterer Hinweispunkt, der Moosbergsee im Murnauer Moos, wurde mit Kräften der Polizei und der Rettungshundestaffel in Augenschein genommen. Ebenso erfolgt aktuell noch eine Suche im Bereich Heimgarten.

Aufgrund der einbrechenden Dunkelheit wurde ein Teil der Suchmaßnahmen im unwegsamen Gelände unterbrochen. Die Suche im Ortsbereich Ohlstadt und den Straßen der Umgebung wird jedoch fortgesetzt. Im Rahmen des heutigen Einsatzes waren 7 Kräfte der Bergwacht, ein Polizeihubschrauber, 30 Kräfte der Feuerwehr Ohlstadt, 30 Kräfte der Polizei und 27 Kräfte des Rettungsdienstes mit der Rettungshundestaffel eingesetzt.

Ohlstadt – Die Polizeiinspektion Murnau bittet die Bevölkerung um Unterstützung. Denn seit vergangenem Donnerstag um 14 Uhr wird ein Mann aus Ohlstadt vermisst.

Vermisst: Mann aus Ohlstadt wollte Wandern gehen - seitdem fehlt von ihm jede Spur

Der Ohlstädter ist bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke ohne Kapuze, Blue Jeans, schwarzen halbhohen Thermostiefeln und einer dunkelgrauen Wollmütze. Der 59-Jährige ist 1,76 Meter groß und schlank.

Der Vermisste hat eine leichte Stirnglatze. Er wollte nach Angaben der Murnauer Inspektion Richtung Hohe Tanne zum Wandern gehen. Um 14 Uhr meldete er sich zu Hause ab. Seitdem fehlt jede Spur von ihm. Starke Kräfte der Bergwacht Ohlstadt, der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, ein Hubschrauber sowie rund 35 Polizeibeamte machten sich auf die Suche.

Bayern: Mann aus Ohlstadt vermisst - Bergwacht, Feuerwehr und Hubschrauber im Einsatz

Wer Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen kann, wendet sich an die Polizeiinspektion Murnau. Sie ist unter der Telefonnummer 0 88 41/6 17 60 zu erreichen. Die Bürger können aber auch jede andere Polizeidienststelle kontaktieren.

(Von Roland Lory)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare