+
Das Metzgerhaus in Ohlstadt

Zum Jahreswechsel gab es einen Wechsel

Metzgerhaus in Ohlstadt: Gemeinde wird zum Vermieter

Das Metzgerhaus in Ohlstadt ist seit 2016 eine Unterkunft für Asylbewerber. Ab heuer ist jedoch nicht mehr das Landratsamt dafür verantwortlich, die Kommune vermietet Räume an bestätige Flüchtlinge.

Ohlstadt – Normalerweise ist es so: Mieter wechseln eine Wohnung. Nicht die Vermieter. In Ohlstadt ist es in einem Fall anders. Im „Metzgerhaus“ nahe des Rathauses wohnen neun Flüchtlinge. Ein Ehepaar mit Kindern, Großeltern und weitere jüngere Verwandte. Bis vor kurzem handelte es sich um eine „dezentrale Unterkunft“, die das Landratsamt von der Kommune gemietet und für Asylbewerber bereit gestellt hatte. Seit dem Jahreswechsel ist das anders. Nun vermietet die Gemeinde den Flüchtlingen die Unterkunft, die aus zwei Wohneinheiten besteht, direkt. Das bestätigen das Landratsamt und der Ohlstädter Bürgermeister Christian Scheuerer (parteilos).

Grund für diese Veränderung ist der Statuts der Flüchtlinge. Bei ihnen handelt es sich nämlich nicht mehr um Asylbewerber, sondern um „Anerkannte“. Darum sind sie eigentlich nicht mehr berechtigt, in einer Asylunterkunft zu wohnen, und müssten sich selbst eine Bleibe suchen. Doch das ist eben gar nicht so einfach.

Die Schwierigkeiten sind bekannt. Wohnungen in Oberbayern – allem voran im Landkreis – sind rar gesät. Finden anerkannte Asylbewerber keine Wohnung, stünden sie in nächster Konsequenz auf der Straße. Um dies zu vermeiden, dürfen sie vorübergehend als sogenannte „Fehlbeleger“ in den Asyl-Unterkünften wohnen bleiben. Zahlen dafür jedoch in der Regel Gebühren. Je nach Einkommen und Vermögen und nach Abzug bestimmter Freibeträge.

Auch die Flüchtlinge in Ohlstadt lebten bereits seit Monaten als Fehlbeleger im Metzgerhaus. Und sind damit in der Region kein Einzelfall. Nach den jüngsten Zahlen des Landratsamtes haben 230 Flüchtlinge im Landkreis denselben Status. In Garmisch-Partenkirchen sind es beispielsweise 65 Fehlbeleger und 283 Asylbewerber.

In Ohlstadt gibt es Letztere gar nicht mehr. Darum ist der Landkreis hier auch für keine entsprechenden Unterkünfte mehr zuständig.

Für die Gemeinde war es Scheuerer zufolge keine Frage, den anerkannten Flüchtlingen die Wohneinheiten mit Metzgerhaus weiterhin zur Verfügung zu stellen und direkt zu vermieten. Mit ihnen gäbe es keinerlei Probleme. „Sie haben sich bei uns sehr gut integriert und eingelebt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der sechste Pächter in 20 Jahren
Die eine kommt, die andere geht: Wirtin Vroni Horvat hört Ende des Monats im Haus des Gastes in Wallgau auf. Ab 1. Juni springt Jutta Mayer, die Eisstadion-Betreiberin …
Der sechste Pächter in 20 Jahren
1,86 Promille: 14-Jähriger dreht durch
Ein junges Paar, sie 17, er 14 Jahre alt, ist am Samstag in Ohlstadt durchgedreht. Kaum zu glauben: Der14-Jährige hatte 1,86 Promille im Blut.
1,86 Promille: 14-Jähriger dreht durch
Maria Höfl-Riesch postet Schock-Foto: OP nach Bootsunfall auf Gardasee
Dreifache Olympia-Siegerin verunglückt: Maria Höfl-Riesch hat sich bei einem Bootsausflug auf dem Gardasee schwer verletzt. Sie muss operiert werden.
Maria Höfl-Riesch postet Schock-Foto: OP nach Bootsunfall auf Gardasee
Navis sind schuld: Anliegerstraße in Grainau wird zur beliebten Ausweichroute
Gestank und Lautstärke - das sind die Folgen eines Problems in Grainau: Bei hohem Verkehrsaufkommen nutzen Autofahrer gerne einen Weg, der für sie nicht gedacht ist. 
Navis sind schuld: Anliegerstraße in Grainau wird zur beliebten Ausweichroute

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion