+
Kontrolle: Schleierfahnder überprüfen an einer Autobahn ein Auto (Symbolfoto).

Ungewollter Urlaub in Murnau

Auf der A 95: Schleierfahnder stellen unterschlagenes Wohnmobil sicher  

Schleierfahnder der Grenzpolizei Murnau sind am Dienstag auf der A 95 bei Ohlstadt in Aktion gewesen. Sie stellten ein unterschlagenes Wohnmobil sicher.

Ohlstadt – Schleierfahnder der Grenzpolizei Murnau haben am Dienstag gegen 21 Uhr auf der A 95 bei Ohlstadt ein unterschlagenes, italienisches Wohnmobil sichergestellt. Eine italienische Familie mit drei Kindern im Alter von 6, 12 und 16 Jahren war dort laut einer Pressemitteilung zu einer 14-tägigen Urlaubsreise nach Norddeutschland unterwegs. Das Campingfahrzeug hatten sie über ein italienisches Internetportal bei einem privaten Besitzer gemietet. Pech für die Familie war, dass dieser das Gefährt zuvor in Italien unterschlagen hatte und unerlaubt weiter vermietete. Somit war die Weiterreise mit dem Wohnmobil für die Familie nicht mehr möglich, und die bereits entrichtete Miete und Kaution waren ebenfalls verloren.

Schnell musste dann noch zu später Stunde für die fünfköpfige Familie eine Unterkunft gefunden werden. Mit Hilfe der Murnauer Grenzpolizisten konnten trotz Hochsaison und vieler Telefonate noch zwei passende Zimmer gefunden werden. Von den entgangenen Urlaubsfreuden abgesehen, liegt der Vermögensschaden in diesem Fall bei weit über 8000 Euro. Die drei Kinder wurden zwischenzeitlich von den Grenzpolizisten mit Schleckereien versorgt. Somit konnte zumindest dem Nachwuchs die Wartezeit versüßt werden.

In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft und Behörden in Italien wird nun gegen den „Vermieter“ ermittelt und das Wohnmobil an den rechtmäßigen Eigentümer übergeben. Laut Auskunft der italienischen Polizei kommt es derzeit vermehrt zu solchen Fällen.  

roy

Auch interessant: Grenzpolizei stoppt Frau in Luxuswagen und macht brisante Entdeckung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt
Tödlich endete ein Alpen-Ausflug für eine Frau aus München. Sie stürzte bei der Tour 70 Meter in die Tiefe und verletzte sich am Kopf.
Ostallgäu: Münchnerin stürzt 70 Meter in die Tiefe - tödlich am Kopf verletzt
Ausbau der Murnauer Postgasse: Ein Jahr Aufschub
Eigentlich sollte die Postgasse im Herzen Murnaus bereits nächstes Jahr ein neues Gesicht erhalten. Doch nun wird das Bauprojekt auf 2021 verschoben. Der Bauausschuss …
Ausbau der Murnauer Postgasse: Ein Jahr Aufschub
Bürgerliche ausgebremst: Darum sagt Mittenwalder Bau-Ausschuss nein
Die Bürgervereinigung will in Mittenwald ein Plus an Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer. Die Mehrheit des Bau- und Umweltausschusses sieht das im konkreten Fall …
Bürgerliche ausgebremst: Darum sagt Mittenwalder Bau-Ausschuss nein
Nie mehr Strafzettel: Parken per Smartphone in Oberammergau ab sofort möglich
Oberammergau zieht nach: Ab sofort muss man keine Parkscheine mehr am Automaten ziehen. Das bringt Vorteile mit.
Nie mehr Strafzettel: Parken per Smartphone in Oberammergau ab sofort möglich

Kommentare