+
Teil der Raketenshow: Miriam Brettschneider aus Ohlstadt.

Unicef-Kindergala in München

Ohlstädterin tritt im Circus Krone auf

Für Miriam Brettschneider ist Dienstag, 20. Februar, ein ganz besonderer Tag. Die Elfjährige aus Ohlstadt tritt im Rahmen der Unicef-Kindergala im Circus Krone auf. Sie ist Teil der einzigartigen Raketen-Show.

Ohlstadt – Miriam Brettschneider dehnt noch einmal ihre Arme und Beine, dann stellt sie sich an den Rand der Manege, hebt die Hände in die Höhe – und fliegt davon. Kein Witz: Die elfjährige Realschülerin aus Ohlstadt kreist mit einer Rakete durch den Circus Krone in München. Pablo Garcia steht kopfüber am Rumpf der Maschine, die Arme nach unten hält er Miriam fest, die während des Fluges akrobatische Figuren zeigt. Ohne Netz und doppelten Boden.

Miriam ist eines von 17 Kindern aus München und Umgebung, die am Dienstag, 20. Februar, gemeinsam mit preisgekrönten Artisten aus aller Welt bei der Unicef-Kindergala der tz (Mediengruppe Münchner Merkur/tz) im Winterprogramm des Circus Krone auftreten. Über 100 Bewerbungen sind eingegangen, eine Jury unter der Leitung von Krone-Chefin Jana Lacey-Krone hatte die Qual der Wahl und suchte die Nachwuchsartisten aus. „Wahnsinn, was sich die Kinder alles haben einfallen lassen für die Bewerbung“, staunt Lacey-Krone, die die Kindergala-Aktion jedes Jahr mit Begeisterung und Freude unterstützt.

Auch Miriam hat, wie alle anderen Bewerber auch, unter anderem ein Video von sich eingeschickt. Und zudem geschildert, wie Zirkus-erfahren sie schon ist. Einmal pro Woche trainiert die Elfjährige im Kinder- und Jugendzirkus Jaloschum in Seehausen, ihre Spezialität ist das Vertikaltuch. „Ich möchte später gerne mal beruflich im Zirkus auftreten“, sagt sie. Das Zeug dazu hat sie, definitiv. Ohne Furcht lässt sie sich von der motorisierten Rakete über den Zirkusboden kreisen. Miriam ist Teil der spektakulären, weltweit einzigartigen Raketen-Show des Duo Garcia. „Wenn ich in der Luft bin, konzentriere ich mich auf meine Figuren“, erzählt sie nach den ersten Trainingseinheiten. Da bleibt gar kein Platz mehr für Angst – die sie aber eh nicht hat.

Jetzt, wo sie wieder am Boden ist, lässt die Anspannung nach. Miriam blickt sich um im weiten Rund des Krone-Baus und schwärmt: „Bislang kannte ich den Circus Krone nur, wenn ich bei Vorstellungen zu Besuch war, mit viel Licht und Musik. Jetzt ist es so schön ruhig, das gefällt mir.“

Am Dienstagabend wird sie dann selbst im Rampenlicht stehen bei der ausverkauften Vorstellung. Mit der Unicef-Kindergala erhalten Kinder und Eltern, die sich einen Zirkusbesuch normalerweise nicht leisten können, die Möglichkeit, dies doch einmal zu tun. Außerdem ist die Gala Werbung für die tz-Aktion „Wir helfen Niger“. 

Sämtliche Spendeneinnahmen werden für Projekte für Kinder im zweitärmsten Land der Welt verwendet. Gegen den Hunger und für neue Schulen. „Ich finde es gut, dass ich mit meinem Auftritt Kindern helfen kann, denen es nicht so gut geht“, sagt Miriam.

Armin Rösl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umbau der Tourist-Info: Wird das Provisorium almerisch oder modern?
Für ein Jahr müssen die Mitarbeiter der Tourist-Info Garmisch-Partenkirchen wegen desUmbaus ausziehen. Der Tourismusausschuss sprach nun über mögliche Zwischenlösungen.
Umbau der Tourist-Info: Wird das Provisorium almerisch oder modern?
Bürgermeister-Wahl in Bad Kohlgrub: Reichert rechnet mit „heißem Rennen“
Ein Orakel wie bei der Fußball-WM gibt es in Bad Kohlgrub nicht. Wer künftig auf dem Chefsessel der Gemeinde sitzt, haben nur die stimmberechtigten Bürger in der Hand. …
Bürgermeister-Wahl in Bad Kohlgrub: Reichert rechnet mit „heißem Rennen“
Für toten Freund: 34-Jähriger besteigt höchste Berge - Reise endet auf der Zugspitze 
Vor acht Jahren verunglückte Florian Lischs Freund tödlich in den Bergen. Jetzt hat der 34-Jährige dessen Vermächtnis zu Ende gebracht.
Für toten Freund: 34-Jähriger besteigt höchste Berge - Reise endet auf der Zugspitze 
Frau fährt betrunken gegen Ampel auf der Mittelinsel
Ordentlich betrunken muss die Frau am Freitagmorgen gewesen sein. Sonst hätte sie wohl nicht den Masten auf der Mittelinsel angesteuert - und die Ampel in …
Frau fährt betrunken gegen Ampel auf der Mittelinsel

Kommentare