+
Skate-Nights sind „in“: Nun schwappt der Trend nach Ohlstadt über.

Eine Aktion des Kindergemeinderats

Premiere für die Roller- und Skaternacht in Ohlstadt

Dafür ausgesprochen haben sich die Mitglieder des Kindergemeinderats schon im Herbst, jetzt wird der Wunsch Wirklichkeit. Am Freitag, 21. Juli, feiert in Ohlstadt die Roller- und Skaternacht Premiere.

Ohlstadt – Man kennt sie aus München oder aus anderen Großstädten: die „Blade Nights“. Ins Deutsche übersetzt heißt das so viel wie Rollschuh-Nächte. Hunderte Menschen schnallen sich dabei ihre Rollschuhe an, um durch die Straßen zu fahren. Meistens ist dabei Musik im Spiel. Nun schwappt der Trend ins Blaue Land. Am Freitag, 21. Juli, findet in Ohlstadt die erste Roller- und Skaternacht statt.

Vom Rathaus aus geht’s ab 19 Uhr mit den Rollerskates vier Kilometer quer durch Ohlstadt. Ins Leben gerufen wurde die Aktion nicht von einem Sportverein oder vom Tourismusverband, sondern vom hiesigen Kindergemeinderat. In der ersten Sitzung, die vergangenes Jahr im Rathaus stattfand, wurde dort der Wunsch nach einer Blade-Night laut. „Die Kinder haben sich ganz engagiert eingebracht“, erinnert sich Bürgermeister Christian Scheuerer (parteifrei). Er findet es wichtig, dass Kinder sich in der Gemeinde einbringen können. Zum Beispiel Elena Guggemoos. Die Siebenjährige besucht die zweite Jahrgangsstufe und ist Klassensprecherin. Damit wurde sie automatisch in den Gemeinderat eingeladen. „Wir sagen, was uns wichtig ist“, betont sie. Etwa, dass Glasscherben von den Straßen in den Mülleimer gehören oder dass eine Kletterwand im Schwimmbad nicht schlecht wäre. Elena findet es gut, dass auch kleine Bürger im Ort Mitspracherecht haben. Und die Ideen schnell umgesetzt werden. So wie die erste Skaternacht.

Auch Jakob Sebald ist von der Aktion begeistert. Der Neunjährige besucht die dritte Klasse der Ohlstädter Grundschule. Sein kleiner Bruder Xaver ist ebenfalls im Kindergemeinderat. Ihre Rollerblades haben die beiden Brüder für Freitag schon parat. Jakob findet es „cool“, dass die Leute dann mit den Rollschuhen statt mit dem Radl oder dem Auto unterwegs sind.

Aber natürlich wird bei der Skaternacht nicht nur umhergefahren. Damit beim Bladen ordentlich Stimmung aufkommt, spielt ab 20 Uhr die Gruppe Gang. Jedes Kind und jeder Jugendlicher bekommt außerdem einen Stempel auf die Hand. Das sieht nicht nur ziemlich lässig aus. Damit gibt es in den verschiedenen Gaststätten in Ohlstadt auch jedes Getränk für nur 1,50 Euro – Alkohol ist natürlich nicht mit im Spiel.

Wenn das Ziel nach der Tour am Rathausplatz erreicht ist, heißt es noch lange nicht heimgehen. Wer noch Kraft hat, kann sich bei der historischen Kegelbahn und beim Eisstock-Lattlschießen austoben. Übrigens dürfen auch Erwachsene bei der Skaternacht mitfahren. Wer keine modernen „Blades“ zuhause hat, kann seine alten Rollschuhe aus dem Schrank holen.

Weitere Informationen:

Es kommt am Freitagabend in Ohlstadt teilweise zu Straßensperrungen. Betroffen sind unter anderem die Haupt- und Partenkirchner Straße und der Bereich Am Dorfbach. Es besteht Helmpflicht. Mehr Infos unter www.ohlstadt.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schreiben sorgt für Riesenwirbel
Drei Seiten geballter Zündstoff: Das Staatliche Bauamt in Weilheim hat mit einem dreiseitigen Brief für Turbulenzen in Mittenwald gesorgt. Darin wird den verdutzten …
Schreiben sorgt für Riesenwirbel
GaPa-Tourismus: Nachfolger von Peter Ries nimmt Arbeit auf
Er tritt in große Fußstapfen: Thorsten Unseld ist der Nachfolger von Tourismusdirektor Peter Ries. Vor zwei Wochen hat der neue Kaufmännische Leiter bei GaPa-Tourismus …
GaPa-Tourismus: Nachfolger von Peter Ries nimmt Arbeit auf
Gemeinde geht auf Anwohner zu
Die lärmgeplagten Anwohner an der Schwaigangerstraße in Murnau können einen ersten Etappensieg verbuchen. Die Marktgemeinde will ihrer Forderung nach einer …
Gemeinde geht auf Anwohner zu
Wenn der eigene Bruder unwählbar wird
Das Leben treibt oft seltsame Blüten: Im Falle von Claudio Corongiu geht es um etwas hochgradigÄrgerliches: Am Sonntag bemüht sich sein jüngerer Bruder Enrico um ein …
Wenn der eigene Bruder unwählbar wird

Kommentare