Kollision an der Bundesstraße 2

Unfall bei Ohlstadt: 13 000 Euro Schaden

13 000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch in der Nähe von Ohlstadt ereignet hat.

Zu einem Unfall, bei dem ein Sachschaden in Höhe von rund 13 000 Euro entstand, ist es am Mittwoch gegen 13 Uhr in Ohlstadt gekommen. Laut Polizeibericht wollte ein 63-Jähriger aus Dießen mit seinem Pkw von der Staatsstraße kommend nach links auf die Bundesstraße 2 in Richtung Garmisch-Partenkirchen abbiegen. Dabei übersah er die aus Murnau kommende 36-jährige Münchnerin, die sich mit ihrem Wagen auf der vorfahrtberechtigten Abbiegespur befand und nach links in die Staatsstraße wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

as

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb / Frank Leonhardt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die digitale Revolution im Klassenzimmer: Jetzt sollen die Landkreis-Schulen fit gemacht werden
Sebastian Unterstein hat eine Mission. Der Lehrer will heuer als erster Koordinator für Digitalisierung im Landkreis die staatlichen Schulen fit für das neue …
Die digitale Revolution im Klassenzimmer: Jetzt sollen die Landkreis-Schulen fit gemacht werden
Unfall bei Zugspitzbahn: Kaputte Gondel ist geborgen - wie geht es jetzt weiter?
Bei der neuen Seilbahn an der Zugspitze ist ein Bergewagen in eine der beiden Gondeln gekracht und hat einen Totalschaden verursacht. Die komplizierte Bergung wurde …
Unfall bei Zugspitzbahn: Kaputte Gondel ist geborgen - wie geht es jetzt weiter?
Nach Unfall: BZB hofft zeitnah neue Gondel zu bekommen
Die zerstörte Kabine der Seilbahn Zugspitze wurde Freitagvormittagsicher in die Bergstation gezogen. Fest steht: Der Schaden ist siebenstellig. Klaus Schanda hat jetzt …
Nach Unfall: BZB hofft zeitnah neue Gondel zu bekommen
Hochwasserschutz Graswang: 2019 geht‘s endlich los
Es hat gedauert, bis sich die Behörden soweit einig waren - jetzt sollte dem Startschuss für den Hochwasserschutz in Graswang nicht mehr viel entgegen stehen.
Hochwasserschutz Graswang: 2019 geht‘s endlich los

Kommentare