Wallgauer Maschkera: Ob Zeremonienmeister Hans Zahler auch heuer wieder Olympiasiegerin Magdalena Neuner im Faschingskostüm präsentieren kann? Foto: Ro/a.

Olympia 2018: Wallgau zaubert Plan B aus dem Hut

Wallgau - Was den Ideenreichtum betrifft, gehört Wallgau im Landkreis sicherlich zu den Faschings-Hochburgen. Jetzt fordert das kleine Dorf sogar das große Garmisch-Partenkirchen heraus.

Das Motto ist eine klare Kampfansage: „Garmisch, Ohlstadt und Königsee adé, jetzt kommt Wallgau mit Plan B!“ Ausgeheckt hat sich diese Provokation das Wallgauer Faschingskomitee um Hans Zahler, Hans Bäck und Josef Berwein. Heute Abend treten die Ober-Maschkera im Feuerwehrhaus zu einem weiteren Strategiegipfel zusammen, um das Unternehmen Faschingszug 2011 weiter zu konkretisieren.

In seiner Funktion als Theaterer-Chef und gefühlter Faschingszug-Zeremonienmeister trommelte Zahler vor einer Woche rund 25 Vertreter der Ortsvereine zusammen. „Das Ganze ist relativ schnell über die Bühne gegangen“, erinnert sich Sepp Berwein. Nach zwei Stunden stand das Olympia-Motto. Zwar müsste das Konzept noch den Feinschliff bekommen, ergänzt Zahler, aber ein paar Details lässt er sich trotzdem entlocken.

So wird kurzerhand das Vergabe-Procedere von 6. Juli in Durban auf 6. März nach Wallgau verlegt. Zur großen Verkündung sollen sich laut gut informierten Maschkera-Kreisen auch Münchens Oberbürgermeister Christian Ude und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy die Ehre im Haus des Gastes geben.

Die Sportstätten im künftigen Olympiaort Wallgau sollen auch vorgestellt werden - unter anderem eine 36-Millionen-Euro-Sprungschanze ohne Aufzug und der zur Eisschnell-Lauf-Arena umgebaute Isarkanal. Zudem wird auf der Isar ein Floß-Shuttle eingerichtet. „Es werden ganz dunkelgrüne Spiele“, verspricht Berwein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare